Locusta migratoria

Monnerat C., Thorens P., Walter T. & Gonseth Y., 2007, Rote Liste der Heuschrecken der Schweiz, Umwelt-Vollzug 7 (19), pp. 1-62: 22

publication ID

10.5281/zenodo.270238

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/038CB57C-FFED-1230-758F-FB40FE5745AF

treatment provided by

Plazi

scientific name

Locusta migratoria
status

 

Wie die vorhergehenden Arten war auch Locusta migratoria 

in der Schweiz immer an die grossen Auen gebunden. Die Art ist aus den meisten Gebieten verschwunden und wird heute nur noch von einigen Tessiner Standorten gemeldet. Vereinzelt wird sie noch an ihren Primärstandorten gefunden, aber es werden auch Beobachtungen von Sekundärstandorten wie Steinbrüche und Ackerland – insbesondere Stoppelfelder – gemeldet. Die letzten Tessiner Standorte werden regelmässig aus Italien aufgestockt. Es ist unwahrscheinlich, dass sich im Tessin stabile Populationen erhalten können ohne diese Zuwanderung aus Italien.