Bryodemella tuberculata

Monnerat C., Thorens P., Walter T. & Gonseth Y., 2007, Rote Liste der Heuschrecken der Schweiz, Umwelt-Vollzug 7 (19), pp. 1-62: 19

publication ID

http://doi.org/ 10.5281/zenodo.270238

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/038CB57C-FFEE-1233-75A5-F967FD5E47A5

treatment provided by

Plazi

scientific name

Bryodemella tuberculata
status

 

Bryodemella tuberculata 

kam in der Schweiz im Inntal des Unterengadins zwischen Scuol und Tschlin vor ( Abb. 4). Sie wurde 1959 zum letzten Mal in Ramosch nachgewiesen und ist dann anfangs der 1960er Jahre verschwunden ( Nadig 1986). Die Gründe für ihr Verschwinden sind die Veränderungen des Wasserhaushaltes durch den Bau mehrerer Kraftwerke am Inn sowie der Abbau der Kiesbänke. Die letzten Populationen dieser in Zentraleuropa vom Aussterben bedrohten Art befinden sich nördlich der Alpen in Deutschland und Österreich ( Reich 2006).