Stenus perscabratus, Puthz, 2016

Puthz, Volker, 2016, Übersicht über die neotropischen Arten der Gattung Stenus LATREILLE mit seitlich gerandetem Abdomen und ungelappten Tarsen (Coleoptera, Staphylinidae) 350. Beitrag zur Kenntnis der Steninen, Linzer biologische Beiträge 48 (2), pp. 1551-1634 : 1587-1588

publication ID

https://doi.org/10.5281/zenodo.5355748

DOI

https://doi.org/10.5281/zenodo.5452295

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/03C78799-FFC8-E002-0FF9-2276AC51FDDA

treatment provided by

Marcus

scientific name

Stenus perscabratus
status

nov.sp.

Stenus perscabratus nov.sp. ( Abb. 52 View Abb , 127 View Abb , 154 View Abb , 222, 233 View Abb , 294 View Abb )

M a t e r i a l: Holotypus (6) und 266, 1 ♀ - Paratypen: KOLUMBIEN: Quindio, 11-23 km E Callarcá, 7000-10000 feet, montane forest litter, 5.-10.III.1974, S. & J. Peck.- HT und PTT in der CNC, 1 PT in cP.

B e s c h r e i b u n g: Makropter, schwarz, jede Elytre mit zwei miteinander verschmelzenden, orangenen Flecken im hinteren Aussenviertel, der Fleck am abfallenden Seitenrand etwas nach vorn gerückt ( Abb. 52 View Abb ), mässig glänzend; Stirn grob und sehr dicht punktiert, Pronotum und Elytren sehr grob und dicht verworren skulptiert, Abdomen vorn mässig grob, hinten ziemlich fein, wenig dicht punktert; auf dem 7. Tergit sind die Punktabstände etwa doppelt so gross wie die Punkte ( Abb. 127 View Abb ); Beborstung mässig lang, anliegend. Kiefertaster gelb, das 3. Glied rötlichgelb. Fühlerbasis und Beine hell kastanienbraun, Fühlerkeule und Tarsen etwas dunkler. Clypeus schwarz, Oberlippe dunkelbraun, ziemlich dicht beborstet. Abdomen seitlich breit, leicht aufgebogen, gerandet, Tarsen ungelappt. Abdomen genetzt.

Länge: 4,3-5,1mm (Vorderkörperlänge: 2,2-2,3mm).

PM des HT: HW: 38,5; DE: 20,5; PW: 31,5; PL: 31,5; EW: 43; EL: 40,5; SL: 32.

Männchen: Schenkel gekeult, Hinterschienen in ihrer Spitzenhälfte nach innen gebogen, Mittelschienen mit deutlichem Apikaldorn, Hinterschienen mit kleinem Präapikaldorn. Metasternum abgeflacht, grob und mässig dicht auf glattem Grund punktiert, längs der Mitte schmal vertieft und daselbst feiner und dichter punktiert und beborstet ( Abb. 154 View Abb ). 3. Sternit einfach; 4.-7. Sternit in der hinteren Mitte flach eingedrückt und daselbst feiner und dichter als an den Seiten punktiert und beborstet, Hinterrand des 5. Sternits sehr flach ausgerandet, 7. Sternit in der Mitte fein und dicht punktiert. 8. Sternit mit spitzwinkligem Ausschnitt nicht ganz im hinteren Fünftel (6: 27). 9. Sternit apikolateral spitz/undeutlich gesägt. 10. Tergit am Hinterrand abgerundet. Aedoeagus ( Abb. 222, 233 View Abb ), Apikalpartie des Medianlobus im Vergleich zur Basalpartie auffällig klein, vorn in eine stempelförmige Spitze erweitert; Innensack häutig, mit feinen Häkchen besetzt; Parameren viel kürzer als der Medianlobus, an ihren Spitzen mit etwa 20 Borsten.

Weibchen: 8. Sternit ( Abb. 274 View Abb ), die vorgezogene Spitze median konkav. Valvifer apikolateral spitz/undeutlich gesägt. 10. Tergit wie beim Männchen.

D i f f e r e n z i a l d i a g n o s e: Diese neue Art ähnelt vor allem dem S. duplicigutta nov.sp., unterscheidet sich aber von ihm durch breitere Elytren und gröbere Skulptur des Pronotums. Vielleicht wird man nach Kenntnis umfangreicheren Materials diese neue Art in die Variationsbreite der vorigen stellen müssen. Zur Unterscheidung von den übrigen ähnlichen Arten vergleiche man die Bestimmungstabelle.

E t y m o l o g i e: Wegen ihrer groben Vorderkörperskulptur nenne ich diese neue Art " perscabratus " (Lat.= sehr rauh skulptiert).

Kingdom

Animalia

Phylum

Arthropoda

Class

Insecta

Order

Coleoptera

Family

Staphylinidae

Genus

Stenus