Euphyllura olivina (Costa, 1839)

Burckhardt, Daniel & Queiroz, Dalva L. De, 2020, Agonoscena succincta (Heeger, 1856) und Euphyllura olivina (Costa, 1839), zwei exotische Blattfloh-Arten in Basel und im Elsass (Hemiptera, Psylloidea), Entomo Helvetica 13, pp. 31-36 : 33-34

publication ID

1662-8500

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/03CCBE67-FFD0-FF9B-FF08-AB14FC7ABA9E

treatment provided by

Carolina

scientific name

Euphyllura olivina (Costa, 1839)
status

 

Euphyllura olivina (Costa, 1839) ( Psylloidea , Liviidae ) ( Abb. 2)

Material : Schweiz: 6 ♂, 4 ♀, Basel (BS), Brunngässlein, 47.552851 7.594476, 280 m ü. M. m, 26.5.2012, Olea europaea (D. Burckhardt) ( NHMB, in 70% Ethanol) GoogleMaps ;

Adulte, Larven und Exuvien, Basel (BS), Rittergasse, 47.554815 7.594123, 270 m ü. M., 1.9.2016 und 28.9.2016, Olea europaea (D. Burckhardt & D.L. Queiroz) ( NHMB, in 70% Ethanol) GoogleMaps .

Die Gattung Euphyllura Foerster, 1848 umfasst 11 Arten in Afrika, Asien und Europa ( Ouvrard 2020), die, soweit bekannt, auf Vertreter der Pflanzenfamilie Oleaceae beschränkt sind. Sechs der Arten entwickeln sich ausschliesslich oder haupt- sächlich auf Olea -Arten. Die Larven von Euphyllura olivina ( Abb. 2a) leben auf jun- gen Trieben vom Ölbaum und zeichnen sich durch das Ausscheiden grosser Mengen von Wachs aus ( Abb. 2b). Euphyllura olivina ist im westlichen Mittelmeergebiet weit verbreitet ( Ouvrard 2020), wo sie auf ihrem Wirt schädlich werden kann ( Burckhardt 1994). Aus Mitteleuropa ( Deutschland, Niederlande, Schweiz, Tschechien) ( Bieman et al. 2019) ist die Art zwar auch gemeldet, es handelt sich aber durchwegs um Tiere von Kübelpflanzen, die wahrscheinlich keine permanenten Populationen bilden.

NHMB

Natural History Museum Bucharest

Kingdom

Animalia

Phylum

Arthropoda

Class

Insecta

Order

Hemiptera

Family

Liviidae

Genus

Euphyllura