Dactylorhiza „maculata“ (L.) Soó

Elias Landolt, 2001, Orchidaceae, Flora des Sihltals von der Stadt Zürich bis zum Höhronen, Basel: Fachstelle Naturschutz Kanton Zürich, pp. 232-258: 256

publication ID

http://doi.org/ 10.5281/zenodo.248047

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/03E787D7-FFF9-223A-999A-FCB2FC1EFAC7

treatment provided by

Plazi

scientific name

Dactylorhiza „maculata“ (L.) Soó
status

s. str.

501. Dactylorhiza „maculata“ (L.) Soó 

Gefleckte Orchis

Orchis maculata L. 

Blüte. Dunkel-lila; Lippe mit dunkler Zeichnung. 5-7.

Standort. Montan und subalpin. Wechselfeuchte, humusreiche, saure Böden in kühlen Lage. Saure Moore. Literatur. Keine Angaben.

Herbar. Keine Belege.

Verbreitung. Nur im Höhronen-Gebiet. HUc: Südwestseite Hüttensee, 693.24/226.22 (2010). HUe: Mistlibüel, 693.75/224.64 (2010). MEe: Abschwändi, 692.16/223.01 (2010). OAe: Chäsgaden, 693.16/223.05 (2010). U: 1, H: 1/1, E: 5, W: I. - Eurasien (Mitte und Norden).

Veränderungen. =/>/=. -

Gefährdung. CR//-/-/CR.

Verbreitungsmuster. t.

Bemerkungen. D. maculata  s. str. ist im Allgemeinen nur aus dem Jura bekannt. Die Pflanzen aus dem Abschwändi-Moor und benachbarten Mooren sind den Jura-Pflanzen ähnlich. Die Blütenform entspricht aber eher D. fuchsii  . Eine Überprüfung der Populationen ist notwendig.