Camisia segnis

Olszanowski, Z., Szywilewska-Szczykutowicz, A., Blaszak, C. & Ehrnsberger, R., 2007, Die Milben in der Zoologischen Staatssammlung München. Teil 10. Überfamilie Crotonioidea (I), Spixiana 30, pp. 159-167: 162-163

publication ID

ORI11407

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/1E3A0025-B252-6D5B-62E4-1BD865BCC20D

treatment provided by

Thomas

scientific name

Camisia segnis
status

 

Camisia segnis  (Hermann, 1804)

Notaspis segnis Hermann  , 1804

Nothrus bicarinatus C. L. Koch  , 1839

Nothrus segnis  : Michael, 1880

Nothrus rostratus C. L. Koch  , 1839

Nothrus ventricosus C. L. Koch  , 1844

Nothrus excisus Banks  , 1895

Uronothrus segnis Berlese  , 1913

Camisia bicarinata  : Willmann, 1931

Diagnose. Länge des Körpers 830-900 µm. Lamellarborsten auf langen Apophysen, umgeben von zahlreichen Fortsätzen. Interlamellarborsten auf kurzen Apophysen, sehr lang, ragen über das Rostrum hinaus. Alle Notogastralborsten mit seitlichen Dörnchen mit hyaliner Scheide oder mit längeren Verzweigungen, bedeckt mit hyaliner Scheide. Der hintere Teil des Körpers halbkreisförmig konkav, hier befinden sich die Borsten h2. Tarsus mit 3 Krallen.

Verbreitung und Ökologie. Kosmopolitische Art. Typische Biotope sind Bäume, besonders auf der Rinde und der Unterseite von Blättern. Man kann sie aber auch im Boden, in der Streu und auf der Grasdecke von Steinen antreffen.

Präparate aus der Willmann-Sammlung

1. [W 178/12, Nothrus bicarinatus C. L. Koch  ]; 1 ex (ad), (B), det. Z. Olszanowski.