Suctobelbella

Weigmann, G. & Miko, L., 2006, Hornmilben (Oribatida) [pages 261 to 322], Hornmilben (Oribatida) [Dahl, Tierwelt Deutschlands, Teil 76], Keltern: Goecke & Evers, pp. 261-322: 304-311

publication ID

Weigmann2006pp261to322

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/2489463B-613B-C251-9264-BEDDCDAF0062

treatment provided by

Thomas

scientific name

Suctobelbella
status

 

Suctobelbella  Jacot, 1937

Typ: Suctobelbella serratirostrum  Jacot, 1937. Syn. Flagrosuctobelba  Hammer, 1979.

Subias & Arillo (2001) unterscheiden die Untergattungen Suctobelbella  s. str. und Flagrosuctobelba  Hammer, 1979. Die letztere unterscheidet sich lediglich durch den geisselförmigen, unverdickten Sensillus von der Nominal-Untergattung (Hammer 1979). Das Merkmal ist jedoch im Sinne einer phylogenetischen Taxonomie ungeeignet, da es graduelle Übergänge bei nahe verwandten Arten der subtrigona-Gruppe (mit baloghi  , forsslundi  , nasalis  u.a.) gibt. Subias & Arillo (2001) zählen hierzu u. a. auch S. nasalis  mit spindelförmigem Sensillus, was nicht im Sinne der Original-Definition von Hammer (1979) ist.

1. Sensillus mit beborsteltem oder bedorntem Kopf (Borsteln teils sehr kurz: S. perforata  , S. sarekensis  ) ...................................................................... 10

- Sensillus mit glattem Kopf, keulig bis spindelförmig ( S. hamata  mit leicht gezackter Außenkante) ....................................................................2

2. (1) Am Rostrum keine Randzähne, auch Apikallobus nicht durch Incisur abgesetzt. (+) Rostrum vorn seitlich mit Ecke, dahinter zwei längliche "Fenster"; Sensillus lang gestielt mit schlanker glatter Spindel; Körperlänge um 300 µm. [162e-h]....................................................... Suctobelbella longirostris  (Forsslund, 1941)

- Am Rostrum mit Incisuren, die den Apikallobus von Randzähnen trennen ....................................................................3

3. (2) Apikalloben als zwei weit nach vorn stehende Zähne [160c,d]. (+) Daneben drei spitze, nach vorn gerichtete Randzähne; nur Mittelpartie des Rostrums und Apikalloben granuliert; Sensillus dick spindelförmig mit undeutlicher Spitze; Körperlänge 225-255 µm. [160a-d] ................................................................... Suctobelbella falcata  (Forsslund, 1941)

- Apikalloben anders .......................................................................4

4. (3) Sensilluskopf länglich spindelförmig; Rostrumvorderrand zwischen den Apikalloben deutlich eingebuchtet [wie 161i,n] .........................................................................7

- Sensilluskopf kurz, keulig oder dick-spindelförmig mit angedeuteter Spitze; Rostrumvorderrand zwischen den Apikalloben nicht eingebuchtet ........................................................................5

5. (4) Apikallobus spitz, daneben eine tiefe, basal gerundete Incisur; nur ein großer Randzahn, dahinter ± undeutlich ein kleiner zweiter Randzahn. (+) Sensilluskopf kurz keulenförmig auf langem Stiel; Lamellenknospe hinten offen; Körperlänge 240-250 µm. [160e-g] ................................................................... Suctobelbella latirostris  (Strenzke, 1950)

- Apikallobus gerundet, daneben mehr als ein deutlicher Randzahn ...........................................................................6

6. (5) Mit drei spitzen Randzähnen, sehr eng zusammenstehend und nur durch sehr schmale Incisuren voneinander getrennt; kurzer, dicker Sensilluskopf mit angedeuteter Spitze; Körperlänge 230-250 µm. [160h-1] .................................................................... Suctobelbella palustris  (Forsslund, 1953)

- Mit zwei Randzähnen, Incisur dazwischen tief, gerundet; kurzer runder Sensilluskopf auf langem Stiel; Körperlänge 245-265 µm. [160m-o].................................................... Suctobelbella singularis  (Strenzke, 1950)

7. (4) Incisuren zwischen den Randzähnen basal breit gerundet, Randzähne breit gerundet mit aufgesetzter Spitze. (+) Apikallobus seitlich, gerundet; Sensillusspindel oftmals mit gezackter Außenkante, aber ohne Borsteln (vgl. S. subcornigera  !); Notogasterzähne lang nach hinten als Kiel ausgezogen, innere Zähne vorn breit und stumpf; Körperlänge 175-195 µm. [161l-o] ....................................................................... Suctobelbella hamata  Moritz, 1970

- Incisuren zwischen den Randzähnen basal nicht breit gerundet, Randzähne ± spitz zulaufend.................................................................8

8. (7) Innerer Zahn auf Notogastervorderrand stumpf gerundet, größer als Außenzahn. (+) Neben dem vorn abgerundeten Apikallobus drei spitze, nach vorn gerichtete Randzähne; Körperlänge 220-235 µm [161p-s]............................................................. Suctobelbella duplex  (Strenzke, 1950)

- Innerer Zahn auf Notogasterrand nicht groß, + spitz ....................................................................9

9. (8) Tectopedialfeld granuliert, wie auch die vordere Partie des Prodorsum (Differenzialmerkmal z.B. gegen S. sarekensis  ); Apikallobus eckig und zweispitzig; 3 spitze Randzähne; Sensillus dick spindelförmig; Körperlänge 195-220 µm. [161a-d]. ............................................................... Suctobelbella acutidens  (Forsslund, 1941)

- Tectopedialfeld kahl, vordere Mittelpartie des Prodorsum granuliert; Apikallobus rund; 3-4 teils gerundete Randzähne; Sensillus schlank spindelförmig; Körperlänge 205-225 µm [161e] .................................................................. Suctobelbella acutidens lobata  (Strenzke, 1951)

10. (1) Apikalloben nicht durch Incisur abgetrennt, Rostrum seitlich mit 2 stumpf- bis rechtwinkligen Ecken; dahinter 2 längliche "Fenster". (+) Rostrum nur vorn median etwas granuliert; Sensillus spindelförmig mit scharfer Spitze, außen dicht beborstelt; Körperlänge 235-275 µm. [162a-d] ........................................................................ Suctobelbella similis  (Forsslund, 1941)

- Apikalloben durch Incisur deutlich abgetrennt, wenigstens 1 deutlicher Randzahn; ohne 2 längliche "Fenster" ........................................................................ 11

11. (10) Äußerer Zahn auf Notogastervorderrand groß und rund. (+) Rostrum vorn gerade, mit angedeuteten Apikallobus-Ecken; eine spitze Incisur trennt den einzigen Randzahn davon ab; Rostrum nicht granuliert; Sensillus lanzettlich, scharf zugespitzt, außen mit ca. 10 Borsteln in einer Reihe; Körperlänge 205-225 µm. [1621-1] .............................................................. Suctobelbella tuberculata  (Strenzke, 1950)

- Äußerer Notogasterzahn eckig bis spitz ................................................................. 12

12. (11) Sensillusspindel außen ± dicht bürstenartig behaart ......................................................................... 17

- Sensillusspindel außen nicht bürstenartig behaart, sondern mit unregelmäßig stehenden oder in einer Längsreihe angeordneten längeren Borsteln bzw. kurzen Zähnchen besetzt (teils nur bei starker Vergrößerung deutlich) .............................................. 13

13. (12) Sensillusspindel mit einer Reihe weniger sehr langer Borsteln besetzt [163g,k] (wenn Sensillusspindel mäßig dick und mit 2 Reihen längerer Borsteln besetzt, prüfe [164k-m: S. messneri  ] weiter bei 21)..................................................................................16

- Sensillusspindel mit kurzen Borsteln oder nur angedeuteten Zähnchen besetzt .....................................................................14

14. (13) 3 spitze Randzähne durch spitze Incisuren getrennt. (+) Apikallobus eckig bis gerundet; Sensillus außen mit einigen kurzen Zähnchen besetzt; Tectopedialfeld kahl (Differenzialmerkmal gegen S. acutidens  , wenn Sensillus ± glatt erscheint); Rostrummitte granuliert; Körperlänge 190-245 µm. [161 f-k] .................................................................. Suctobelbella sarekensis  (Forsslund, 1941)

- Wenigstens 1 Incisur zwischen Randzähnen schmal, tief, basal breit gerundet .................................................................. 15

15. (14) Rostrumfläche in Seitenansicht mit hochovalem, hellem Feld ("Fenster"), das von deutlichem Chitinrand umgeben ist; nur zwischen 1. und 2. Randzahn eine gerundete Incisur; schlanke Sensillusspindel außen mit sehr kleinen Zähnchen besetzt; Körperlänge 205-240 µm. [162m-p] ......................................................................... Suctobelbella perforata  (Strenzke, 1950)

- Rostrum ohne auffälliges helles Feld; basal gerundete Incisuren zwischen 1., 2. und 3. Randzähnchen; diese Randzähnchen sind breit gerundet und mit 1 bis 3 aufgesetzten kleinen Spitzen (recht variabel); Borsteln außen auf SensiUusspindel deutlich und dicht stehend (Differentialmerkmal gegen S. vera  ); Rostrum vorn deutlich grob granuliert; Körperlänge 170-220 (bis 240) µm. [163a-e] ..................................................................... Suctobelbella subcornigera  (Forsslund, 1941)

16. (13) Notogasterborsten deutlich beborstelt; SensiUusspindel dick, außen mit langen strahlenförmigen Borsteln besetzt; 2-3 spitze Randzähne, eng beieinander, nach vorn gerichtet; Incisuren zwischen den Randzähnen spitz; Apikallobus zweispitzig; Körperlänge 210-250 µm. [163i-m] ................................................................... Suctobelbella diffissa  Moritz, 1974

- Notogasterborsten glatt; SensiUusspindel schlank mit wenigen langen Borsteln besetzt (vgl. S. subcornigera  ); 4 gerundete Randzähne am Rostrum, mit 1-3 aufgesetzten Spitzen; Incisuren dazwischen (besonders 1. Incisur) tief, basal breit gerundet; Apikallobus gerundet; Rostrum höchstens sehr schwach granuliert; Körperlänge 160-185 µm. [163f-h] ....................................................................... Suctobelbella vera  (Moritz, 1964)

17. (12) Apikalloben und Randzähne des Rostrum bilden eine Reihe ± gleichförmiger Spitzen, die nach hinten kleiner werden [164f,i,m, 165]. (+) Sensilluskopf fast unverdickt bis dick-spindelförmig ( S. subtrigona  -Gruppe) ............................................................... 19

- Apikalloben und Randzähne unterschiedlich geformt und keine gleichmäßige Reihe bildend. (+) Sensilluskopf dick-spindelförmig....................................................... 18

18. (17) Apikallobus schlank, spitz, nach vorn gerichtet; 3 ± spitze Randzähne am Rostrum dicht beieinander und nach vorn gerichtet. (+) Innerer Notogasterzahn stumpf; Körperlänge um 260 µm. [163n-q] ................................................................... Suctobelbella prominens  (Moritz, 1966)

- Apikallobus gerundet, seitlich stehend; 3 spitze Randzähne am Rostrum, zwischen 1. und 2. Randzahn eine tiefe basal gerundete Incisur. (+) Innerer Notogasterzahn spitz; Körperlänge 180-225 µm. [164a-c] .................................................................. Suctobelbella arcana  Moritz, 1970

19. (17) Beborstelter Sensillusteil deutlich spindelförmig verdickt, Spitze fein ausgezogen..........................................................21

- Beborstelter Sensillusteil nicht oder wenig verdickt, höchstens doppelt so dick wie der Stiel [164e,h] .....................................................................20

20. (19) Sensillusspindel kaum erkennbar verdickt, beborstelt, mit langem gebogenem Endfaden; Rostrum vorn nicht nasenartig vorgewölbt; Körperlänge 175-200 µm (kleinste Art der Gruppe). (+) Am Rostrumrand mit 4-6 Zähnen incl. Apikallobus (hintere klein, undeutlich, teils fehlend); 1. und 2. Randzahn ± verwachsen; granuliertes Mittelfeld des Rostrums vorn nicht deutlich hochgewölbt (Seitenansicht); Rostralborste inseriert dicht oberhalb vom granulierten Apikallobus; innerer Zahn am Notogastervorderrand so groß wie äußerer. [164d-f] .................................................................. Suctobelbella baloghi  (Forsslund, 1958)

- Sensillusspindel schwach, aber deutlich verdickt, mit langem geraden Endfaden; Rostrum vorn nasenartig vorgewölbt; Körperlänge 195-220 µm. (+) Am Rostrumrand mit 4-5 Zähnen incl. Apikallobus (hintere klein, undeutlich, teils fehlend); 1. Randzahn größer als andere und als Apikallobus; granuliertes Mittelfeld des Rostrums deutlich hochgewoelbt (Seitenansicht); Rostralborste inseriert entfernt vom granulierten Apikallobus; innerer Zahn am Notogastervorderrand kleiner als äußerer. [164g-i]..................................................... Suctobelbella forsslundi  (Strenzke, 1950)

21. (19) Rostrum vorn median und lateral nicht granuliert; Notogasterborsten fein beborstelt. (+) Apikallobus dünn und spitz; am Rostrum 4-6 Zähne incl. Apikallobus; Sensillusspindel dick, außen mit wenigen kräftigen Borsteln besetzt; Körperlänge 200- 225 µm. [164k-m] .................................................................. Suctobelbella messneri  Moritz, 1971

- Rostrum vorn granuliert; Notogasterborsten glatt .......................................................................22

22. (21) Rostrum mit 4-6 Zähnen incl. Apikallobus. (+) Sensillusspindel bei größeren Arten (> 230 µm) stark verdickt .....................................................................24

- Rostrum mit 3 Zähnen incl. Apikallobus [165g,m]; Sensillusspindel mäßig verdickt.......................................................... 23

23. (22) Sensillusspindel gleichmäßig verdickt und zur Spitze hin gleichmäßig verjüngt, mit feinem Endfaden; Körperlänge 205-220 µm. (+) Granulierter Mittelrücken des Rostrums nur schwach gewölbt. [165e-g] ........................................................................ Suctobelbella nasalis  Forsslund, 1941

- Sensillus von der Basis her allmählich dicker werdend, zur Spitze hin plötzlich verjüngt, mit feinem Endfaden; Körperlänge 235-270 µm. (+) Granulierter Mittelrücken des Rostrums deutlich hochgewölbt (Seitenansicht) [l65k-m]........................................................... Suctobelbella alloenasuta  Moritz, 1971

24. (22) Rostrum aus Dorsalsicht kaum nasenartig vorgezogen; Rostrumrand mit 4 Zähnen incl. Apikallobus; Körperlänge um 230 µm. [165n-q] ................................................................. Suctobelbella carcharodon  (Moritz, 1966)

- Rostrum aus Dorsalsicht deutlich nasenartig vorgezogen; Rostrumrand mit 4-6 Zähnen incl. Apikallobus, die hinteren klein, bis fehlend, manchmal gerundet..............................................................25

25. Körperlänge 250-290 µm; Sensillusspindel dick-spindelförmig mit kurzer Spitze, stark beborstelt. [165a-d] ......................................................................... Suctobelbella subtrigona  (Oudemans, 1916)

- Körperlänge 205-235 µm; Sensillus mäßig verdickt mit langer Spitze, beborstelt. [165h,i] ........................................................................ Suctobelbella moritzi  Mahunka, 1987