Nanhermannia nana

Strenzke, K., 1953, Zwei neue Arten der Oribatiden-Gattung Nanhermannia, Zoologischer Anzeiger 150, pp. 69-75: 74

publication ID

ORI11162

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/2C3B6863-3E80-0EA5-8B71-A5027FC38C72

treatment provided by

Thomas

scientific name

Nanhermannia nana
status

 

N. nana   (Nic.) ist über ganz Europa von Italien bis Finnland, Schwedisch-Lappland und Island verbreitet ( über das Vorkommen in Nordamerika s. Amn. 2). Die Art ist ebenfalls feuchtigkeitsliebend, tritt aber im Gegensatz zu N. comitalis   in Norddeutschland besonders in entsprechenden Moor- und Waldboeden auf.

2) Ein mir aus Nordamerika vorliegendes Exemplar ( Rock by Rill, Wisconsin Creek   GoogleMaps , Snohomish Co., Wash. U. S. A., etwa 330 m ue. M., 29. V. 1949, leg. H. E. Sovereign   ) stimmt mit der mitteleuropaeischen N. nana   ueberein. Nur ist die grubige Punktierung auf dem Mittelfeld des Propodosomas zwischen den Pseudostigmen viel schwaecher ausgebildet. Auf Grund der Beschreibungen und Figuren BERLESEs (1913) und JACOTs (1937) kann ich dieses Individuum nicht mit dorsalis   (Banks) = coronata   Berlese identifizieren.