Phthiracaridae

Weigmann, G. & Miko, L., 2006, Hornmilben (Oribatida) [pages 102 to 148], Hornmilben (Oribatida) [Dahl, Tierwelt Deutschlands, Teil 76], Keltern: Goecke & Evers, pp. 102-148: 114-115

publication ID

Weigmann2006pp102to148

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/44928E0C-7253-4008-2745-C84E4F17F850

treatment provided by

Thomas

scientific name

Phthiracaridae
status

 

Phthiracaridae  Perty, 1841

Die Phthiracariden haben einige morphologische Besonderheiten. Das Prodorsum ist wegen der Klappfähigkeit in spezieller Weise schildförmig gestaltet, es wird deshalb in der Literatur meist als Aspis bezeichnet. Der Unterrand des Prodorsums schließt in zurückgeklapptem Zustand dem Notogaster-Vorderrand und dem Genital-Aggenitalbereich dicht an (Abb. 60e) Der Notogaster-Vorderrand weist oberhalb der Genitalplatten eine plattenartige Vorwölbung auf ("lappet" nach Niedbala 1992), die seitlich den Prodorsumrand überdecken kann. Darüber befindet sich eine Einkerbung ("notch" nach Niedbala 1992), die den Sensillus schützen kann. Der Bereich der Einlenkung des Prodorsums am Notogaster ist durch einen dunkler chitinisierten Rand ("Collum") gekennzeichnet. Das Prodorsum hat häufig einen mehr oder weniger stark entwickelten, mittleren Längskiel, der seitlich durch Eindellungen markiert ist.

Die Lyrifissuren des Notogasters sind in spezieller Form entwickelt: statt der Schlitzform erkennt man äußerlich runde, blasenartige Gebilde, die sich durch die Kutikula hindurchziehen. Einige Arten haben 4 Fissuren (vgl. ia, im, ip, ips in [60c]), die beiden letzteren fehlen bei anderen Arten.

1. (3-)4 Borsten am inneren Rand der Anal-Adanal-Deckel dicht zusammenstehend, 1 (-2) Borsten etwas entfernt. (+) Notogaster meist grob skulpturiert mit Knötchen, Gruben oder Netzstruktur; Prodorsum hinten längsgestreift; Fissur ips fehlt immer, ip meist... ........................................................................... Steganacarus  Ewing, 1917 (S. 123)

- 2 (-3) Borsten am inneren Rand der Anal-Adanal-Deckel, nicht dicht zusammen stehend.......................................................................................................................2

2. (1) Interlamellarborsten lang, kräftig, aufrecht; übrige Prodorsum-Borsten dünner und kürzer; 15-18 Notogasterborsten meist steif abstehend; Körper fein skulpturiert, grob gestochen punktiert ................................... Hoplophthiracarus Jacot  , 1933 (S. 116)

- Interlamellarborsten wie andere Prodorsum-Borsten anliegend; Notogasterborsten meist fein und spitz, glatt; Notogaster ± glatt, gestochen punktiert........................................... ............................................................................. Phthiracarus Perty  , 1841 (S. 117)