Cultroribula bicultrata (Berlese, 1904)

Beck, L. & Woas, S., 1991, Die Oribatiden-Arten (Acari) eines suedwestdeutschen Buchenwaldes I., carolinea 49, pp. 37-82: 51-52

publication ID

ORI5378

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/452A9C4E-CD5E-D857-BB74-5F41D8928413

treatment provided by

Thomas

scientific name

Cultroribula bicultrata (Berlese, 1904)
status

 

Cultroribula bicultrata (Berlese, 1904) 

Cultroribula falcata  , - STRENZKE (1952)

Bestimmung nach BERNINI (1968-69:345)

Länge 225-240 µm, Länge:Breite 1,60-1,75 (7 Ex.).

Kurzdiagnose

Rostrum doppelt und tief eingekerbt, dadurch mit drei langen und scharfen Spitzen; Sensillus spindelförmig; Schulterecken deutlich vorspringend - deutlicher als bei der BERNiNischen Art; 10 Paar Notogasterhaare fein, aber meist vollständig ausgebildet - ebenfalls im Widerspruch zu Bernini.

Belegmaterial: Stadtwald Ettlingen, Moderbuchenwald, Bodenstreu, H-Schicht, X/1978, 7 Ex., LNK A 0312GoogleMaps  ; II/1980, 38 Ex., LNK A 0320GoogleMaps  .

Diskussion

Trotz der Widersprüche zu der Beschreibung Berninis (1968-69) sind wir der Meinung, daß es sich bei dieser und unserer um ein und dieselbe Art handelt. C. bicultrata  ist weder bei Willmann (1931) noch bei Sellnick (1960) aufgeführt, wiewohl sie nach Darstellung von Bernini (1968-69) und auch nach der Liste von Weigmann & Kratz (1981) gar nicht selten zu sein scheint, vor allem, wenn man die bei letzten angebenen Synonyme miteinbezieht.

Mit Ausnahme der bei C. juncta sensu Willmann  (1931) noch schärfer vorspringenden Schulterecken spricht einiges dafür, daß diese Art ebenfalls mit C. bicultrata  identisch ist; sie müßte dann allerdings auch ein dreispitziges Rostrum haben, was von Willmann zumindest nicht erwähnt und was von Sellnick (1960) verneint wird.

Auf jeden Fall zeigt aber ein Vergleich mit der Originalbeschreibung von Notaspis juncta Michael  , 1885, daß C. juncta sensu Willmann  nicht die Michaelsche Art ist; diese hat deutlich sichtbare, lange Notogasterhaare, einen kurzen, keulenförmigen Sensillus, sehr lange, über das Rostrum hinausragende Lamellen und nur schwach vorgewölbte Schulterecken.