Cremastogaster inermis Mayr, r. delagoensis

Forel, A., 1894, Abessinische und andere afrikanische Ameisen, gesammelt von Herrn Ingenieur Alfred Ilg, von Herrn Dr. Liengme, von Herrn Pfarrer Missionar P. Berthoud, Herrn Dr. Arth. Müller, etc., Mitteilungen der Schweizerischen Entomologischen Gesellschaft 9, pp. 64-100: 99

publication ID

http://doi.org/ 10.5281/zenodo.14259

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/532E9F2E-939E-AAB5-6B72-7C61E6745556

treatment provided by

Christiana

scientific name

Cremastogaster inermis Mayr, r. delagoensis
status

n. st.

Cremastogaster inermis Mayr, r. delagoensis  HNS  , n. st.

[[ worker ]]. Lg. 3,4 — 4,1 mm. Mandibeln dicht und ziemlich grob gestreift. Kopf mindestens so lang als breit (breiter bei der Stammart). Thorax breiter, robuster, tiefer eingeschnuert als bei der Stammart. Erhabenheit des Mesonotum sehr deutlich. Metanotum mit zwei deutlichen, breiten, wenn auch stumpfen Zaehnen (wie bei der var. dentata der r. Sewellii). Abdomen deutlich herzfoermig.

Schimmernd, zum Theil schwach glaenzend, Abdomen mehr glaenzend. Unregelmaessig und fein netzartig gerunzelt und zerstreut (Kopf stark, reichlich und regelmaessig) eingestochen punktirt. Metanotum punktirt-genetzt; Pronotum und Hinterhaupt mehr quergerunzelt; Kopf sonst mehr laengsgestreift-gerunzelt. Ein sehr kleiner Zahn vorne unter dem ersten Stielchenglied. Braeunlichschwarz. Mandibeln, Wangen, Fuehlergeissel und Gelenke dunkel roethlich. Abstehende Behaarung fast ganz fehlend.

Delagoa (Dr. Liengme).

Besonders durch die Sculptur und die Metanotumzaehne von der Stammart verschieden. Die var. dentata der r. Sewellii ist glaenzend, mit sehr schwacher Sculptur und hat ein mehr abgeflachtes und gleichmaessiger breites Abdomen; sie ist auch weniger robust.