Amerus

Weigmann, G. & Miko, L., 2006, Hornmilben (Oribatida) [pages 213 to 260], Hornmilben (Oribatida) [Dahl, Tierwelt Deutschlands, Teil 76], Keltern: Goecke & Evers, pp. 213-260: 213

publication ID

Weigmann2006pp213to260

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/565C2E3E-89E6-BC20-3DBB-98B4728E9B39

treatment provided by

Thomas

scientific name

Amerus
status

 

Amerus  Berlese, 1896

Typ: Belba troisii Berlese  , 1983.

Über die Arten in Europa herrschte lange Zeit Konfusion, weil Sellnick (1928) und Willmann (1931) die in Mitteleuropa vorkommende Art für A. troisi  hielten. Der Unterschied zu A. polonicus  war trotz einer Bestimmungstabelle von Berlese (1914) unsicher. Die Neubeschreibungen von beiden Arten durch Mahunka haben den Sachverhalt geklärt: Die nördlich der Alpen vorkommenden Funde beziehen sich offensichtlich alle auf A. polonicus  , die sich nun - auch nach eigenem Studium von Berlese-Präparaten - eindeutig von A. troisi  unterscheiden läßt. (Form und Proportionen von Länge und Breite sind gleich: verglichen mit A. polonicus  aus Deutschland und Österreich). Aber auch die südeuropäischen " troisi  "-Funde sind nach morphologischen und biochemisch-enzymologischen Untersuchungen (Avanzati et al. 2003) unterschiedlichen Arten zuzurechnen: Funde aus Spanien und von den Kanaren (Perez-Inigo 1997), von Nordwestafrika, Griechenland und manche Funde aus Italien gehören zur Art A. cuspidatus Avanzati  et al., 2003; die echte A. troisi  ist sicher nur von Nord- bis Süd-Italien nachgewiesen.

1. Alle Borsten auf der Fläche des Notogasters sind etwa gleich lang bis über 200 µm, 3 Paar hintere Randborsten viel kleiner; Interlamellarborsten mäßig lang, meist etwas länger als Abstand zueinander, nach innen-vorn gerichtet und sich überkreuzend; Körperlänge 740-990 µm. [113c] .................................................. Amerus troisi  (Berlese, 1883)

- die 2. und 3. Notogasterborsten sind viel länger und kräftiger (bis um 220 µm) als die 1. und die 4. bis 6. (um 100 µm), 3 Paar hintere Randborsten viel kleiner als die anderen; Interlamellarborsten deutlich kürzer als Abstand zueinander und sich nicht überkreuzend; Körperlänge 850-1.050 µm. [113a,b] ..................................................... Amerus polonicus  Kulczynski, 1902