Berniniella

Weigmann, G. & Miko, L., 2006, Hornmilben (Oribatida) [pages 261 to 322], Hornmilben (Oribatida) [Dahl, Tierwelt Deutschlands, Teil 76], Keltern: Goecke & Evers, pp. 261-322: 267-270

publication ID

Weigmann2006pp261to322

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/5DF3F8DD-8767-E528-788A-DC3CF54A06B8

treatment provided by

Thomas

scientific name

Berniniella
status

nov. comb.

Berniniella  Balogh, 1983

Typ: Oppia aeoliana  Bernini, 1973

Im Untersuchungsgebiet kommen Arten von zwei Untergattungen vor:

Berniniella (Berniniella)  Balogh, 1983

Typ: Oppia aeoliana  Bernini, 1973

Diagnose: Mit 4 g, ss keulen- bis kugelförmig, mit radiär stehenden Rami.

Berniniella (Hypogeoppia)  Subias, 1981 ( nov. comb.)

Typ: Hypogeoppia terricola  Subias, 1981

Diagnose: Mit 5 g, ss spindelförmig, einseitig mit Rami besetzt.

Schlüssel aller Berniniella-Arten:

1. Sensilluskopf gebogen spindelförmig, einseitig mit Rami besetzt; 5 Paar Genitalborsten. (+) Interbothridialwülste kleine, kräftige Knoten, die weder mit Notogastervorderrand noch mit Costulae verbunden sind; zentrodorsale Tuberkel am Notogastervorderrand kräftig, als nach hinten offene, U-förmig gebogene Wülste ausgebildet, in der Mitte einen undeutlich begrenzten Übergang zum Prodorsum freilassend; Costulae vorn und hinten stark divergierend, mit Costularblatt in dem Außenbogen. Einige Ventralborsten fiederförmig; Körperlänge 200-210 µm. [143g-i] ................................................................. Berniniella (Hypogeoppia) dungeri  Schwalbe, 1995

- Sensillus keulen- bis kugelförmig, mit radiär stehenden Rami; 4 Paar Genitalborsten. (+) Interbothridialwülste entweder mit Notogastervorderrand oder mit hinterem Teil der Costulae verbunden.......................................................2

2. (1) Sensillus kugelförmig bis schwach spindelförmig (d.h. am Ende mehr oder weniger zugespitzt: Seitenansicht!); Rami am Sensillus fehlend oder nur als sehr kurze Dornen ausgebildet; mittlerer Rostrumzahn breit dreieckig .................................................3

- Sensillus keulen- bis kugelförmig, distal mit radiär stehenden Rami; mittlerer Rostrumzahn langgestreckt .....................................................................................4

3. (2) Interlamellarwülste nicht vollständig mit Notogastervorderrand verschmolzen; hinter Bothridium mit isoliertem Chitinknoten; Körperlänge 190-215 µm. [l43d-f]. .......................................................................... Berniniella sigma  (Strenzke, 1951)

- Interlamellarwülste mit Notogastervorderrand zu einer typischen " Brücke " verschmolzen; Knoten hinter Bothridium mit diesem verbunden; Körperlänge 200-225 µm. [143a-c] ...................................................... Berniniella conjuncta  (Strenzke, 1951)

4. (2) Mittlerer Rostrumzahn parallelseitig bis distal verbreitert, in (meist) 3 Zähnchen endend. (+) Epimeren I deutlich dicht granuliert; Körperlänge 235-270 µm. [142l-n] ......................................................................... Berniniella hauseri  (Mahunka, 1974)

- Mittlerer Rostrumzahn nicht in Zähnchen endend, stumpf oder zugespitzt ...........................................................................5

5. (4) Costulae lang, kräftig entwickelt, mit weitem (teils stark differenziertem) Costularblatt; Abstand der Costulae zueinander sehr gering, nicht breiter als die Costularwülste selber......................................................................6

- Costulae relativ kurz, mit schmalem bis undeutlichem Costularblatt; Abstand der Costulae zueinander relativ breit.............................................................................8

6. (5) Costularblatt komplex aufgebaut, mit brillenförmiger oder S-förmiger Struktur; alle drei Rostralzähne etwa gleich lang.....................................................................7

- Costularblatt weit, aber einfach gestaltet; mittlerer Rostralzahn kürzer als seitliche. (+) Notogasterborsten mittellang ( länger als halber Abstand der Insertionspunkte zueinander); Körperlänge 265-285 µm. [144d,e]........................................................... Berniniella carinatissima  Subias, Rodriguez & Minguez, 1987

7. (6) Interbothridialwülste U-förmig, sie berühren die umgekehrt U-förmigen Zentrodorsalapophysen des Notogasters, ohne mit ihnen zu verschmelzen; Notogastervorderrand mit weiteren Apophysen. (+) Rostralborsten inserieren auf Chitinwülsten; Körperlänge 220-250 µm (bis 300?) µm. [144h-k].......................................................... Berniniella exempta  (Mihelcic, 1959)

- Interbothridialwülste außen kräftiger als innen (nicht U-förmig), mit Notogastervorderrand verschmolzen, dieser ohne weitere Apophysen. (+) Rostralborsten nicht auf Chitinwülsten. Epimeren I, Trochanter und Femora deutlich granuliert; Notogasterborsten kurz; Körperlänge 260-275 µm. [l44f,g] ......................................................................... Berniniella silvatica  (Vasiliu & Calugar, 1976)

8. (5) Abstand zwischen Interlamellar- und Lamellarborsten kürzer als Abstand in-in. Sensillus mit 3-6 Rami, diese länger als Sensilluskopf. (+) Relativ weite Incisuren zwischen Rostralzähnen; Costulae meist nicht an die Bothridien reichend (die Form der Costulae und Interlamellarwülste variiert stark). Hinter den Bothridien kein freier Chitinknoten; Körperlänge 210-315 µm. [142a-h] ........................................................................ Berniniella bicarinata  (Paoli, 1908)

- Abstand zwischen Interlamellar- und Lamellarborsten länger als Abstand in-in. Sensillus mit 4 Rami, diese kürzer als Sensilluskopf. (+) Costulae erreichen meist die Bothridien. Hinter den Bothridien mit isoliertem Chitinknoten (Dorsalansicht!); Körperlänge 200- 220 µm. [142i,k] .................................................................. Berniniella inornata  (Mihelcic, 1957)