Pelops occultus Koch

Koch, C. L., 1835, Pelops occultus, Deutschlands Crustaceen, Arachniden und Myriopoden, Regensburg: Pustet, pp. 1-2: 1-2

publication ID

CMA2.15

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/66391886-DE7D-B274-DE1B-6BDF55D76E1C

treatment provided by

Thomas

scientific name

Pelops occultus Koch
status

 

2. 15.

Pelops occultus Koch  .

P. globosus, alatus, niger subnitidus, pedibus piceis; femoribus lucidioribus; abdomine postice 4 spinoso.

Der Hinterleib fast kreisrund, doch vorn etwas schmäler; die Fläche glatt und matt glänzend; an der Mitte des Hinterrandes zwei ziemlich genaeherte weissliche, kurze Borstchen, und über der Stelle des Hinterrandwinkels eine eben so kurze, aber sich gegen die Spitze zu etwas kolbig verdickend. Die weisslichen Kolbenzapfen am Grunde des Vorderleibes lang; die mehr seitwärts stehenden Kolbenborsten dünner, ebenfalls vorwaerts stehend. Die Flügel der Länge des Körpers nach zwar kurz, aber geöffnet ziemlich weit, und ziemlich gleichbreit hervortretend. Die Beine borstig.

Der ganze Körper schwarz, nur wenig aufs braune ziehend, mit einem röthlichen Strichfleckchen vorn auf dem Hinterleibe, letzteres aber nicht deutlich und nur in gewisser Richtung sichtbar. Die Flügel dunkelbraun. Die Schenkel bräunlich gelb, die übrigen Glieder der Beine pechbraun.

In nassen Waldwiesen nicht selten. Bei Regensburg in der Gegend von Hohengebraching   GoogleMaps.