Ceratozetidae

Beck, L. & Woas, S., 1991, Die Oribatiden-Arten (Acari) eines suedwestdeutschen Buchenwaldes I., carolinea 49, pp. 37-82: 64

publication ID

ORI5378

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/7330D0B1-99AA-671C-801B-68D1806ADB14

treatment provided by

Thomas

scientific name

Ceratozetidae
status

 

Ceratozetidae 

Vorkommen: Diese Familie ist nur mit sehr wenigen Arten vertreten, die außerdem alle in der Bodenstreu selten oder sehr selten auftreten:

Melanozetes mollicomus  (C. L. KOCH, 1840), sehr selten in der Bodenstreu, häufiger und zahlreicher in Moos-Proben.

Edwardzetes edwardsi  (Nicolet, 1855), selten in Barberfallen und wenigen Moos-Proben, was auf eine epedaphische Lebensweise schließen läßt; manchmal in größerer Zahl in Barberfallen der Chemikalien-belasteten Versuchsplots (vgl. BECK et al. 1988).

Fuscozetes setosus  (C. L. KOCH, 1840), Einzelfund in der Streuschicht am Fuß eines Baumes.