Nanhermannia-Arten

Strenzke, K., 1953, Zwei neue Arten der Oribatiden-Gattung Nanhermannia, Zoologischer Anzeiger 150, pp. 69-75: 71-74

publication ID

ORI11162

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/7EB2AF7D-8C13-60F1-7BBB-D81AB479B086

treatment provided by

Thomas

scientific name

Nanhermannia-Arten
status

 

Die Unterscheidung der vier genannten mitteleuropäischen Nanhermannia-Arten   ist nach der folgenden Tabelle möglich ( für N. comitalis   Berl. 1916 vgl. Willmann 1931, 96) 1):

1. Hinterrand des Propodosomas jederseits mit einem lang konischen (selten 2spitzigen) Fortsatz).........2

- Hinterrand des Propodosomas leisten- oder breit kammförmig, knotig oder mehrzackig.........3

2. Mittelfeld des Propodosomas deutlich begrenzt, vorn verbreitert, Seitenkanten stark divergierend, außer der feinen punktstichigen Chagrinierung mit grubigen Vertiefungen, die sich von der translamellenartigen Vorderkante bis etwa vor die Interlamellarhaare hinziehen. Seiten des Propodosomas neben dem Mittelfeld kaum skulpturiert. Sensillus deutlich beborstet, gerade oder leicht gebogen. Länge = 575 µ, Breite = 250 µ, L./Br. = 2.3 (10 Messungen) Abb. 3 u. 5c. ........................ elegantula   Berl.

- Mittelfeld des Propodosomas schwach entwickelt, unscharf begrenzt, verschwindet fast völlig in der starken grubigen bis netzartigen Skulpturierung der Seitenteile des Propodosomas. Abb. 1. ....................... areolata   n. sp.

3. Hinterrand des Propodosomas mit einer knotigen Leiste, die den Vorderrand des Notogaster nicht oder nur wenig über-. Mittelfeld des Propodosomas nach vorn verbreitert, Seitenkanten mäßig divergierend. Außer der Chagrinierung sind grubige Vertiefungen vorhanden, die noch gröber sind als bei elegantula   und die sich bis an die knotige Leiste am Hinterrand des Propodosomas hinziehen. Länge = 525 µ, Breite = 253 µ, L./Br. = 2,1 (10 Messungen) Abb. 4 u. 5. ......................... nana   (Nic.)

- Hinterrand des Propodosomas jederseits mit einem 4-5zackigen, den Vorderrand des Notogasters überragenden Kamm. Mittelfeld des Propodosomas vorn nicht erweitert, mit parallelen Seitenkanten; nur fein chagriniert, ohne grubige Vertiefungen. Länger und bedeutend schlanker als nana   . Abb. 2 u. 5b. ....................... pectinata   n. sp.