Oppiella sigma (Strenzke, 1951)

Beck, L. & Woas, S., 1991, Die Oribatiden-Arten (Acari) eines suedwestdeutschen Buchenwaldes I., carolinea 49, pp. 37-82: 59

publication ID

ORI5378

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/86F7B61C-64C4-7DC3-A866-D534EB3230E3

treatment provided by

Thomas

scientific name

Oppiella sigma (Strenzke, 1951)
status

 

Oppiella sigma (Strenzke, 1951) 

Bestimmung nach WOAS (1986:182)

Länge 195-225 µm, Länge:Breite 2,0-2,20 (32 Ex.).

Belegmaterial: Stadtwald Ettlingen, Moderbuchenwald, Bodenstreu, H-Schicht, 1/1978, 12 Ex., LNK A 0360GoogleMaps  ; VI/1982, 12 Ex., LNK A 0361GoogleMaps  .

Diskussion

Die Art ist unter dem Mikroskop nach Woas (1986) eindeutig zu bestimmen. Bei der Auslese des Tiermaterials unter dem Stereomikroskop ist sie allerdings wegen der Kleinheit schwer von der nachfolgend aufgeführten O. minutissima  (Sellnick, 1950) zu unterscheiden, was unter dem Mikroskop keine Probleme bereitet: O. minutissima  hat einen völlig anderen Kutikularleistenkomplex im Bereich der dorsosejugalen Linie, die bis weit vor die Bothridien reicht, hat einen kugel-keulenförmigen Sensillus und ein gleichmäßig gerundetes Rostrum ohne jede Kerbe und ohne Spitze oder Zahn.