Polyrhachis militaris

Mayr, G., 1895, Afrikanische Formiciden., Annalen des Naturhistorischen Museums in Wien 10, pp. 124-154: 154

publication ID

4387

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/8C7B7959-1D60-7B18-264F-BAE9E51EBD92

treatment provided by

Christiana

scientific name

Polyrhachis militaris
status

 

P. militaris Fabr  HNS  .

Von dieser Art liegen mir verschiedene Variationen vor:

Arbeiter aus Old-Calabar (Dr. Brauns) und Chutes de Samlia, Riv. N'Gamie (Belg. Museum), von der Stammform durch eine reichliche messinggelbe Pubescenz abweichend.

Ein Arbeiter aus dem aequatorialen Westafrika (Dr. Brauns) ist so wie die eben erwaehnte Form, doch hat der Hinterleib einen Anflug einer messinggelben Pubescenz.

Eine Form, welche als cupreopubescens  HNS  For. bekannt ist, von der Insel Eloby gegenueber von Gabun (Dr. Brauns), Chutes de Samlia (Belg. Museum), Usambara in Ostafrika (Berliner Museum) mit reichlicher messinggelber Pubescenz.

Drei Arbeiter von der Sherbro-Insel bei Sierra Leone (Dr. Brauns) stehen der Form striativentris  HNS  Em. nahe, doch ist die Oberseite des Thorax reichlich blass messinggelb pubescent, die Seiten desselben haben eine seidig weisse Pubescenz, doch das Charakteristische ist die Sculptur des ersten Hinterleibssegmentes, es ziehen naemlich bei zwei Arbeitern mittelfeine, dicht aneinander liegende, etwas runzelige Streifen von vorne aussen schief nach hinten innen zur Mitte des Hinterrandes des ersten Segmentes, wo sie sich theilweise bogig mitsammen verbinden. Beim dritten Arbeiter wird die Streifung gegen die Mitte des Segmentes undeutlich, bis sie in der Mitte ganz verschwindet und eine feine scharfe Runzelung an ihre Stelle tritt.

Ferner liegen mir Arbeiter vor aus Port Natal (Dr. Brauns), welche zur Form Schlueteri For. gehoeren.

Schliesslich Arbeiter und Weibchen von rugulosa  HNS  Mayr aus Gabun, Borna am Congo und Loango in Westafrika, aus Dar-es Salaam, Delagoa und Port Natal in Ostafrika (Dr. Brauns), Sansibar (Berliner Museum).