Oribates ovatus

Koch, C. L., 1840, Oribates ovatus, Deutschlands Crustaceen, Arachniden und Myriopoden, Regensburg: Pustet, pp. 1-2: 1-2

publication ID

CMA30.24

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/8F0FB0FD-A821-0117-FBB9-9FD73F3EFD8E

treatment provided by

Thomas

scientific name

Oribates ovatus
status

 

30. 24.

Oribates ovatus  .

O. apterus, castaneus, parum nitens, abdomine fornicato, ovali, setis analibus duabus brevibus, accessoriis clavatis.

Mittelgross, ungeflügelt, etwas mattglänzend. Der Vorderleib ziemlich gross, an den Seiten mit einem vorn stumpfen Längsblättchen, die Schnautze kegelförmig, über dieser vorn zwei etwas kurze über die Spitze vorstehende Borstchen, hinter dieser die Stirnzäpfchen ziemlich groß, aufliegend, bräunlich, an der Spitze dieser eine gekrümmte Borste, und hinten zwei aufrechte, geschwungen und fein; die Seitenborsten etwas kurz, mit fast kugelförmiger Kolbe an der Spitze. Der Hinterleib eiförmig, gewoelbt, an der Spitze zwei kurze, feine Borstchen. Die Beine mit langen und kurzen, etwas weitschichtig stehenden Borsten besetzt; die Schenkel des zweiten und dritten Paares, von der Seite gesehen, breit, stumpf, unten an der Spitze mit einem Eckchen.

Kastanienbraun, auf dem Rücken etwas dunkeler, vor der Spitze ein von innen durchscheinender schwarzer Fleck, nicht beständig. Der Vorderleib etwas heller braun als der Hinterleib, noch heller das Seitenblättchen. Die Beine dunkelochergelb, die Schienbeine und Tarsenglieder aufs Bräunliche ziehend.

Unter Moos in Waldungen. Im hiesigen Kreise   GoogleMaps nicht selten.