Nanhermannia elegantula Berlese, 1913

Beck, L. & Woas, S., 1991, Die Oribatiden-Arten (Acari) eines suedwestdeutschen Buchenwaldes I., carolinea 49, pp. 37-82: 44

publication ID

ORI5378

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/DB57EB8F-1046-2FAC-4E07-290E1467A7A3

treatment provided by

Thomas

scientific name

Nanhermannia elegantula Berlese, 1913
status

 

Nanhermannia elegantula Berlese, 1913 

Nanhermannia areolata  , - STRENZKE, 1953

Bestimmung nach STRENZKE (1953:69), VAN DER HAMMEN (1959:80)

Länge 510-600 µm, Länge:Breite 2,20-2,60 (9 Ex.).

Kurzdiagnose

Fortsätze am Hinterrand des Prodorsum durch einen dicken Kutikularbalken mit einander verbunden, Mittelfeld des Prodorsum nur wenig entwickelt bzw. unscharf abgegrenzt und Seitenbereich des Prodorsum stark skulpturiert.

Belegmaterial: Stadtwald Ettlingen, Moderbuchenwald, Bodenstreu, III & VII/1979, 2 Ex., LNK A 0194GoogleMaps  ; VIII & XI/1982, 2 Ex., LNK A 0195GoogleMaps  ; VI/1982 & III/1983, 2 Ex., LNK A 0196GoogleMaps  .

Diskussion

Weigmann & Kratz (1981) betrachten N. areolata Strenzke  , 1953 als synonym mit N. elegantula, Berlese  1913. Sie berufen sich (Weigmann in litt.) dabei auf van der Hammen (1959), der das Typusexemplar von N. elegantula Berlese  , 1913 gesehen und eindeutige Übereinstimmung mit N. areolata Strenzke  , 1953 festgestellt hat. Strenzke (1953) sah N. elegantula  und N. areolata  als gut unterscheidbar an,' mußte aber offenlassen, welche seiner beiden Arten der elegantula  von Berlese entspricht. Nach van der Hammen (1959) ist nun N. elegantula sensu Strenzke  (1953) ebenso wie sensu Sellnick (1928) und Willmann (1931) identisch mit N. nanus  (Nicolet, 1855).