Suctobelba

Weigmann, G. & Miko, L., 2006, Hornmilben (Oribatida) [pages 261 to 322], Hornmilben (Oribatida) [Dahl, Tierwelt Deutschlands, Teil 76], Keltern: Goecke & Evers, pp. 261-322: 301-303

publication ID

Weigmann2006pp261to322

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/E3A109B5-30C9-52C6-9F75-8871FCA36C8F

treatment provided by

Thomas

scientific name

Suctobelba
status

 

Suctobelba  Paoli, 1908

Typ: Notaspis trigona  Michael, 1888

1. Notogasterborsten der Mittelreihe s-förmig gebogen [wie 158a] ......................................................................2

- Notogasterborsten der Mittelreihe nicht s-förmig gebogen [wie 159a] ....................................................................6

2. (1) Hinterlobe des Bothridialbechers vom Becherrand abgetrennt; Prodorsum nur granuliert (ohne Falten und grobe Knoten). (+) Rostralrand vorn etwas vorgebogen; Sensilluskeule glatt; Körperlänge 220-250 µm. [158d-g] ............................................................ Suctobelba granulata  van der Hammen, 1952

- Hinterlobe des Bothridialbechers mit Becherrand verbunden [wie 158h]; Prodorsum median-dorsal grob knotig und/oder vorn hinter Rostralborsten mit Querfalten oder Netzstrukturen (mindestens seitlich) .......................................................................3

3. (2) Rostralrand vorn median mit Einschnitt; Apikallobus (AL = vorderer Zahn am Rostrum) deutlich kleiner und kürzer als Rostralzahn (RZ= 1. Zahn am Rostrum). (+) Prodorsum vorn seitlich mit schräg laufenden Längsleisten; Mittelbereich granuliert; Sensilluskeule glatt; Körperlänge 205-210 µm. ( Österreich bei Wien) [158o] .............................................................. Suctobelba discrepans  Moritz, 1970

- Rostralrand vorn ohne Einschnitt, Apikallobus nicht deutlich kürzer und kleiner als Rostralzahn........................................................4

4. (3) Prodorsum-Mitte vorn mit groben Knoten ............................................................................5

- Prodorsum-Mitte granuliert, ohne Knoten. (+) vorn hinter Rostralborsten mit 2-3 Querlinien, seitlich netzartig strukturiert; Sensilluskeule glatt; Körperlänge 215-280 µm. [158a-c] .................................................... Suctobelba trigona  (Michael, 1888)

5. (3) Prodorsum vorn mit zahlreichen groben Knoten median zwischen Tectopedialfeldern bis nahe an die Rostralborsten, seitlich umfangreich netzartig strukturiert; Apikallobus (AL) breit-dreieckig; Sensilluskeule glatt; Körperlänge 245-280 µm. [158h-k] ....................................................................... Suctobelba regia  Moritz, 1970

- Prodorsum vorn median mit wenigen (8-10) groben Knoten, seitlich schwach netzartig strukturiert; Apikallobus schmaldreieckig; Sensilluskeule mit einzelnen Dornen besetzt; Körperlänge 220-260 µm. [158l-n] ................................................................. Suctobelba secta  Moritz, 1970

6. (1) Prodorsum vorn hinter den Rostralborsten nur grunuliert, ohne Falten- oder Netzstrukturen. (+) Tectopedialfelder granuliert; Rostralrand vorn mit Einschnitt, Rostrum leicht vorgebogen; Notogasterborsten kurz; Sensillus lang gestielt, Keule schwach granuliert (selten mit Endspitze). Körperlänge 265-290 µm.............................................................. Suctobelba aliena  Moritz, 1970

- Prodorsum vorn hinter den Rostralborsten mit netzartigen Strukturen oder Querfalten .......................................................................7

7. (6) Prodorsum vorn hinter den Rostralborsten mit netzartigen Strukturen [wie 159h,l]; vor den interbothridialen Kämmen und den Interlamellarborsten jederseits mit einem Knoten. (+) Tectopedialfelder mit Netz-oder Querstrukturen .................................................................... 10

- Prodorsum vorn hinter den Rostralborsten mit 1 -3 Querfalten; vor den interbothridialen Kämmen ohne Knoten. (+) Tectopedialfelder granuliert .......................................................................8

8. (7) Rostrumvorderrand stark vorgezogen; Apikallobus schmal, spitz nach vorn gerichtet vom Rostrumrand abgesetzt; Sensilluskeule mit einigen Dornen besetzt. (+) Prodorsum vorn median mit groben Knoten, davor eine wellenförmige Querlinie; Körperlänge 190-205 µm [159a-c]...................................................... Suctobelba scalpellata  Moritz, 1970

- Rostrumvorderrand kaum vorgebogen; Apikallobus breit-dreieckig, mit Vorderrand verbunden, Sensilluskeule glatt ...............................................................................9

9. (8) Rostralborsten stehen sehr nah beieinander, Querlinien dahinter eng beieinander, wenig vorstehend; am Innenrand der Tectopedialfelder ohne knotenartige Verdickungen; Körperlänge um 222 µm (Italien und Altvatergebirge in Tschechien) ................................................................ Suctobelba lapidaria  Moritz, 1970

- Rostralborsten weniger nah beieinander als bei S. lapidaria  ; Querlinien dahinter nicht sehr eng beieinander, kräftig vorstehend; am Innenrand derTectopedialfelder mit knotenartigen Verdickungen; Körperlänge 250-290 µm. [159d-f] ..................................................................... Suctobelba altvateri  Moritz, 1970

10. (7) Prodorsum vorn und Tectopedialfelder netzartig strukturiert, median ohne auffällige Knoten; Körperlänge 215-250 µm. [159g-i] ..................................................................... Suctobelba reticulata  Moritz, 1970

- Prodorsum vorn mit undeutlicher Netzstruktur, median mit groben Knoten, Tectopedialfelder mit Querlinien; Körperlänge 210-245 µm. [159k-m]......................................................... Suctobelba atomaria  Moritz, 1970