Cremastogaster arthuri-muelleri, Forel (Atopogyne)

Mayr, G., 1895, Afrikanische Formiciden., Annalen des Naturhistorischen Museums in Wien 10, pp. 124-154: 144

publication ID

4387

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/F029B5FD-D873-5D7B-E2AF-54BC48E1E1C4

treatment provided by

Christiana

scientific name

Cremastogaster arthuri-muelleri
status

 

C. Arthuri-Muelleri  HNS  For.

Prof. Forel hat diese Art als Rasse zu C. gallicola  HNS  gestellt. Da ich aber an einem von demselben erhaltenen Exemplare der Varietaet Liengmei zehngliedrige Fuehler fand und daher von C. gallicola  HNS  zu trennen ist, so hat Forel mir auch mitgetheilt, dass C. Arthuri-Muelleri ebenfalls als eigene Art zu betrachten sei, womit ich vollkommen einverstanden bin, da diese drei Formen voneinander nicht unbedeutend abweichen. C. gallicola  HNS  hat ein kurzes, vorne stark quer gerundetes Mesonotum, das erste Stielchenglied hat vorne unten ein sehr kleines Zaehnchen, oder es fehlt ein solches. C. Arthuri-Muelleri hat ein viel laengeres Mesonotum, die Meso-Metanotalfurche ist tiefer als bei C. gallicola  HNS  ; das erste Stielchenglied hat vorne unten ein duennes, schief nach vorne und unten gerichtetes Doernchen. Groesser als C. gallicola  HNS  For.

Ich besitze von dieser letzteren Art vom Autor nur zwei nicht ganz ausgefaerbte, theilweise zusammengeschrumpfte Arbeiter, so dass ich auf Angabe weiterer Merkmale, die ich zu sehen glaube, verzichten muss.

Ein Arbeiter aus dem oestlichen Afrika im naturhistorischen Hofmuseum zu Wien.