Nothrus silvestris Nicolet var. anauniensis Canestrini & Fanzago,

Sellnick, M. & Forsslund, K. - H., 1955, Die Camisiidae Schwedens (Acar. Oribat.), Arkiv för zoologi 8, pp. 473-530: 506-507

publication ID

ORI11096

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/F93EC320-40E8-DB53-CE89-BD1AED021C6E

treatment provided by

Thomas

scientific name

Nothrus silvestris Nicolet var. anauniensis Canestrini & Fanzago
status

 

Nothrus silvestris Nicolet var. anauniensis Canestrini & Fanzago  (Abb. 30-32)

1877 Atti R. Ist. Veneto (5), 4: 92.

Länge 720-810 µ, Breite 378-414 µ. Farbe braun.

Die Varietät ist von der Art mit Sicherheit eigentlich nur durch das Vorhandensein von 2 Krallen an allen Tarsen der Beine zu unterscheiden. Bei den beiden vorderen Beinpaaren gibt es innenseits einer starken Kralle eine weit dünnere. Bei den beiden hinteren Beinpaaren befindet sich die dünnere Kralle aussenseits der starken.

Die Behaarung des Rückens ist insofern von der der Art verschieden als die Borste K 1 160 µ, PN 2 120 µ lang sind, also der Unterschied in der Länge bei diesen Borsten geringer ist als bei der Art. Infolgedessen erscheinen die Borsten am Hinterrande des Hyst an Länge gleich zu sein. Es gibt jedoch auch Exemplare der Varietät, wo die Borste K 1 die anderen fast ebenso weit überragt wie es bei der Art der Fall ist.

Die Haarformel der Ep ist 6-5-5-5. Sie ist also ein wenig anders als bei der Art, was aber nichts besagen will, weil die Behaarung der Ep sich bei derselben Art ändern kann, wie vorher schon ausgeführt ist.

Das Haar der Mx ist 20 µ lang. Die vordere Borste in Höhe des Plp-Trochanters ist 10 µ lang, die hintere 8 µ. Die Haare des Hypostoms sind 22 µ lang, 24 µ voneinander und 20 µ vom Vorderrande des Hypostoms entfernt.

Die Varietät ist bekannt aus Dänemark, Deutschland, England, Finnland, Frankreich, Italien, Niederland, Tschechoslowakei.

Fundorte in Schweden

Bl. Karlskrona X. 1948. Hylocomium  in Eichenwald (D).

Hall. Stellinge X. 1950. Förna in Eichenwald (D).

Öl. Böda kronopark IX. 1937 (L).

Ög. Vanga VI. 1946 (L).

Dls. Steneby V. 1938. Bergnadelwald mit Vaccinium  und Moos (L).

Nrk. Laxa VII. 1944. Moos (L).

Upl. Ö. Ryd, Röskär VIII. 1950. Moos in Mischwald (S). - Do. Moos von einem grossen Steinblock (S). - Do. Anspülicht am Värtanufer (S).

Dlr. Ludvika, Hagberget VII. 1943. Moos in Fichtenwald (F).

Gstr. Amot, W. von Ockelbo IX. 1952. Förna und Flechten zwischen Steinen in Kiefernwald (D).

Jmt. Asarna, Torsberg VII. 1952. Förna in Kiefernwald (D). - Enafors VI. 1949. Kleiner Sphagnumfleck im Walde (S).