Erigeron polymorphus Scop.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 539

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/0187FD5A-EC58-0F22-0483-A3533FAE8D18

treatment provided by

Donat

scientific name

Erigeron polymorphus Scop.
status

 

Erigeron polymorphus Scop.

( E. glabratus Hoppe )

Vielgestaltiges Berufkraut (keine Abbildung)

5-30 cm hoch. Stengel 1-3-, selten bis 6 köpfig, meist grün. Grundständige Blätter und Hüllblätter wie E. alpinus (Nr. 9a), aber die Blätter nur am Rande behaart. Zungenförmige Blüten lila oder purpurrot. Zwischen Zungen- und Röhrenblüten keine Fadenblüten. - Blüte: Sommer und früher Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 18: Material unbekannter Herkunft (Sakai aus Darlington und Wylie 1955), aus den Alpen (Reese 1953). Matsura und Suto (aus Darlington und Wylie 1955) zählten 2n = 36.

Standort. Subalpin und alpin, selten montan. Kalkfelsen, seltener auch im Kalkschutt. Potentillo-Hieracietum humilis Br.-Bl. 1933, seltener im Caricetum firmae Br.-Bl. 1926.

Verbreitung. Mittel - und südeuropäische Gebirgspflanze: Pyrenäen, Jura, Alpen (Alpes Maritimes bis Wiener Schneeberg), Apennin, Karpaten, Gebirge der Balkanhalbinsel. - Im Gebiet: Alpen und südlicher Jura ( nordostwärts bis Creux du Van), nicht häufig.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Erigeron