Oligota chrysopyga KRAATZ , 1859, , Kraatz, 1859

Kapp, Andreas, 2019, Revision der westpaläarktischen Arten der Gattungen Oligota MANNERHEƗM, 1830 und Holobus SOLƗER, 1849 (Coleoptera, Staphylinidae, Aleocharinae, Hypocyphtini), Linzer biologische Beiträge 51 (1), pp. 587-698: 632-633

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.3754300

DOI

http://doi.org/10.5281/zenodo.3808444

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/039787F5-FFC3-FFCF-37C9-F10FFC54FDFD

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Oligota chrysopyga KRAATZ , 1859
status

 

Oligota chrysopyga KRAATZ, 1859   ( Abb. 63 View TaIel 13 71, Verbreitung Karte 3 View Karte 3 )

Oligota chrysopyga KRAATZ, 1859: 45   .

Oligota   (Subgenus Holobus   ) chrysopyga KRAATZ, 1859   : BERNHAUER & SCHEERPELTZ 1926: 512; WILLIAMS 1973b: 223; WILLIAMS 1974: 164-165.

Oligota chrysopyga KRAATZ, 1859   : WILLIAMS 1979: 179, 183.

L e c t o t y p u s - Ceylon / Syntypus / chrysopyga / 186 / coll. DEI, Eberswalde / Oligota chrysopyga, Kraatz   / Holobus   , chrysopyga, (Kr.)   / Lectotypus Oligota chrysopyga Kraatz 1859   , designiert A. Kapp 2008.  

P a r a l e c t o t y p u s - Ceylon / Syntypus /chrysopyga/coll. Kraatz / coll. DEI, Eberswalde / Paralectotypus Oligota chrysopyga Kraatz 1859   , designiert A. Kapp 2008   .

U n t e r s u c h t e s M a t e r i a l: Schweiz: Bern: Biel , 20.VIII.1921, leg. Mathey, 1♂, 2♀♀, 5 Ex. ( NHMBE)   ; Spanien: Kanarische Inseln: Teneriffa: Puerto de la Cruz, 23.I.1972, leg. Palm, 6 Ex. ( ZMLU)   ; La Palma [ Rest unleserlich], 23.IV.1972, leg. Palm, 19 Ex. ( ZMLU)   ; Antillen: St. Thomas Inseln, leg. Eggers, 2♂♂, 2♀♀ ( NHMW)   .

B e m e r k u n g e n: In der Sammlung Kraatz (DEI) fanden sich zwei als ̎ Syntypen ̎ bezettelte Exemplare. Da Kraatz in der Originalbeschreibung die Anzahl der ihm vorgelegenen Exemplare nicht angibt, werden die beiden Syntypen als Lectotypen designiert.

B e s c h r e i b u n g: Sehr breite Art, im Habitus ( Abb. 63 View TaIel 13 ) den Arten der Gattung Holobus   ähnlich, nach den Mundteilen aber eindeutig Oligota   zuzuordnen; 1,15 mm (0,85-1,30, n=6) lang, 0,49 mm (0,45-0,53) breit, Kopf und Halschild sehr fein punktiert und glänzend, Flügeldecken schwach gekörnt skulpturiert, hell bis dunkelbraun, Kopf und Hinterleibtergite etwas dunkler, Tergite VI ̅ VIII gelblich, Fühler (Abb. 64) mit deutlich abgesetzter dreigliedriger Keule.

♂: Aedeagus ( Abb. 65, 66 View TaIel 13 ) von einfacher Bauart, Sklerit im Internalsack lang lanzettförmig, an der Basis ringförmig gedreht. Tergit VIII (Abb. 68): Hinterrand gerade, ohne Haarborsten; Sternit VIII (Abb. 69): Hinterrand leicht gebogen vorgezogen, dicht mit dünnen Borsten besetzt.

♀: Tergit VIII (Abb. 70): Hinterrand in der Mitte vorgezogen, unbeborstet; Sternit VIII (Abb. 71): einfach bogig gerundet, am Hinterrand mit dichten kurzen, schwachen Borsten.

V a r i a b i l i t ä t: Gering.

Ö k o l o g i e: Oligota chrysopyga   wurde mehrfach mit tropischen Nüssen nach Mitteleuropa importiert; auf den Kanaren kommt die Art im Freiland in verrottenden Heuhaufen vor ( WILLIAMS 1979).

V e r b r e i t u n g: Kanarische Inseln, Ceylon, Afrika, Westindische Inseln, Seychellen, Samoa und West-Kaledonien, Phillipinen, eingeführt nach Grossbritannien und Frankreich ( WILLIAMS 1979). Importierte Exemplare sind auch aus der Schweiz bekannt.

DEI

Germany, Muencheberg, Deutsches Entomologisches Institut im ZALF

NHMW

Austria, Wien, Naturhistorisches Museum Wien

ZMLU

Lunds Universitet, Zoologiska Institutionen

NHMW

Naturhistorisches Museum, Wien

Kingdom

Animalia

Phylum

Arthropoda

Class

Insecta

Order

Coleoptera

Family

Staphylinidae

Genus

Oligota

Loc

Oligota chrysopyga KRAATZ , 1859

Kapp, Andreas 2019
2019
Loc

Oligota chrysopyga KRAATZ, 1859

WILLIAMS S 1979: 179
1979
Loc

Oligota

WILLIAMS S 1974: 164
WILLIAMS S 1973: 223
1973
Loc

Oligota chrysopyga KRAATZ, 1859: 45

KRAATZ G 1859: 45
1859