Picris hieracioides

Stöhr, O., Pilsl, P., Essl, F., Hohla, M. & Schröck, C., 2007, Beiträge zur Flora von Österreich, II, Linzer biologische Beiträge 39 (1), pp. 155-292: 234

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5407540

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/03A687C0-FFA0-FF89-C2EE-FD61FDEBFC0E

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Picris hieracioides
status

 

Picris hieracioides   L. subsp. grandiflora (TEN.) ARCANG.  

Tirol: Osttirol, Hohe Tauern, Venedigergruppe, Virgental, Hinterbichl, skelettreiche Hochstaudenfluren am Weg zur Stabanthütte, ca. 1500m, 8940/3, 22.07.2006, leg./det. OS, Herbarium OS/LI.

Diese durch schwarz-borstenhaarige Korbstiele und Hüllen charakterisierte Unterart von Picris hieracioides   wurde in Osttirol bislang noch nicht nachgewiesen, wie aus der neuen Exkursionsflora von FISCHER et al. (2005) hervorgeht; POLATSCHEK (1999) erwähnt nur die Typus-Unterart von Hinterbichl. Am Weg zur Stabanthütte kommt die subsp. grandiflora   in mehreren Individuen in Hochstaudenfluren zusammen mit Lathyrus heterophyllus und Astragalus penduliflorus   vor.