Glyceria maxima (HARTM.) HOLMBERG, HOLMBERG

Stöhr, O., Pilsl, P., Essl, F., Hohla, M. & Schröck, C., 2007, Beiträge zur Flora von Österreich, II, Linzer biologische Beiträge 39 (1), pp. 155-292: 207

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.5407540

DOI

http://doi.org/10.5281/zenodo.5476867

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/03A687C0-FFDB-FFF2-C2EE-FF08FF64FE0A

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Glyceria maxima (HARTM.) HOLMBERG
status

 

Glyceria maxima (HARTM.) HOLMBERG  

Salzburg: Pongau, Hochköniggebiet, E des Dientner Sattels, ca. 1km ESE des Birgkarhauses, N des Zwergbirkenmoores, unmittelbar N des Aubaches, kleiner Vernässung am Waldrand entlang eines kleinen Gerinnes, ca. 1315m, 8644/1, 17.07.2005, leg./det. CS, Herbarium CS/LI.

Die letzte Angabe aus Salzburg stammt von STÖHR et al. (2002), die einen Fund aus dem Grossarltal anführen. Mit obigem Nachweis wird nunmehr das zweite aktuelle Vorkommen dieser seltenen Art im Pongau dokumentiert. Bemerkenswert ist die Seehöhe des Fundortes, zumal nach FISCHER et al. (2005) Glyceria maxima   eine collin verbreitete Art sein soll.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Liliopsida

Order

Poales

Family

Poaceae

Genus

Glyceria