Camponotus foraminosus Forel, subsp. chrysogaster

Forel, A., 1907, Ameisen von Madagaskar, den Comoren und Ostafrika., Ameisen von Madagaskar, den Comoren und Ostafrika (Reise in Ostafrika in den Jahren 1903 - 1905 mitteln der Hermann und Elise geb. Heckmann Wentzel-Stiftung ausgeführt von Professor Dr. Alfred Voeltzkow. Wissenschaftliche Ergebnisse 2 (2)), pp. 75-92: 90

publication ID

http://doi.org/ 10.5281/zenodo.11539

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/0500D2D0-836E-027B-C8F6-11DAFE7A7827

treatment provided by

Christiana

scientific name

Camponotus foraminosus Forel, subsp. chrysogaster
status

 

Camponotus foraminosus Forel, subsp. chrysogaster   HNS   Emery.

♀. L. 10 - - 10,6 mm. Vom chrysurus   HNS   durch die typischen Gruben am Kopf und dadurch noch zu unterscheiden, dass der Schaft nur gegen das Ende etwas verbreitert und platter ist, waehrend er bei chrysurus   HNS   von der Basis an plattgedrueckt ist und auch die Schienen platter sind. Die spitzen, fuchsroten Borsten unterscheiden ihn von auropubens   HNS   . Fluegel stark braeunlich angeraucht.

♂. L. 6,5 mm. Etwas groesser als Grandidieri   HNS   , sonst nur durch die gelbroetliche Hinterleibsbehaarung zu unterscheiden.

Fundnotiz: Insel Fundu (W. Pemba, Deutsch-Ostafrika). Nachts, schwaermend, mit dem Selbstfaenger gefangen am 20. Maerz.

Der ☿ major von C. chrysurus   HNS   Gerst. hat einen laenglicheren, trapezfoermigen, hinten tief ausgebuchteten Kopf. Die matten Oberkiefer sind dicht punktiert-genetzt und haben ueberdies eine reichliche grobe Punktierung. Aber die Wangen und der Clypeus haben nicht die typischen Gruben von foraminosus   HNS   ,. sondern nur zerstreute, laengliche, grobe haartragende Punkte gewoehnlicher Art.