Chrysanthemum macrophyllum Waldst. et Kit.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 565

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/0589A566-3C42-633D-7E15-FEA9BA688991

treatment provided by

Donat

scientific name

Chrysanthemum macrophyllum Waldst. et Kit.
status

 

Chrysanthemum macrophyllum Waldst. et Kit.

( Tanacetum macrophyllum [Waldst. et Kit.] Schultz-Bip.)

Großblättrige Margerite

Ausdauernd, mit mehrköpfigem Rhizom; 40-150cm hoch. Stengel aufrecht, kurz und kraus behaart, nur zuoberst reich verzweigt. Blätter sehr groß (bis 50 cm lang), drüsig punktiert, kurz behaart, 1 - 2fach fiederteilig, jederseits etwa mit 7 - 15 Abschnitten; Abschnitte letzter Ordnung lanzettlich, ziemlich grob gezähnt ( Zähne nach vorn gerichtet); untere Blätter lang gestielt, obere sitzend. Köpfe im Durchmesser 0,6 - 0,8 cm, in einer dichten, doldenartigen Traube oder Rispe. Hüllblätter schmal lanzettlich, alle ungefähr gleich lang, zerstreut behaart, bräunlich berandet. Zungenförmige Blüten weiß, 2 - 4 mm lang; Zunge breiter als lang. Früchte 1,5-2 mm lang, meist 5kantig, drüsig punktiert, oben mit flach ausgebreitetem, kurzem Rand. - Blüte: Sommer.

Zytologische Angaben. 2n = 18: Material aus botanischen Gärten (Shimotomai 1938a, Dowrick 1952, Reese 1953, Zhukova 1964 1967b).

Standort. Kollin und montan. Nährstoffreiche, lehmige Böden in warmen Lagen. Wälder, Gebüsche, Hochstaudenfluren, Parkanlagen.

Verbreitung. Südosteuropäische Pflanze: Westwärts bis zur Krain; nordwärts bis Ungarn; ostwärts bis zum Kaukasus. - Im Gebiet gelegentlich in Gärten angepflanzt und selten verwildert, z. B. Jurasüdfuß, Oberrheinische Tiefebene (Kaiserstuhl).