Matricaria L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 576

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/09EFB262-1A47-BFDF-504C-91E4E89CDF8A

treatment provided by

Donat

scientific name

Matricaria L.
status

 

Matricaria L.

Kamille

Unterscheidet sich von Anthemis (S. 547) durch folgende Merkmale: Boden des Blütenkopfes stets kegelförmig, hohl, ohne Spreublätter; Früchte nicht abgeflacht, auf der Innenseite mit 3 - 5 weißen Rippen, sonst glatt oder fein gestreift.

Die Gattung Matricaria umfaßt etwa 70 Arten und hat ihre Hauptverbreitung im Mittelmeergebiet und im subtropischen Asien. Chromosomengrundzahl: n = 9.