Matricaria suaveolens (Pursh) Buchenau

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 576

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/106D6BD8-7862-66C5-7396-070BC4EC79A0

treatment provided by

Donat

scientific name

Matricaria suaveolens (Pursh) Buchenau
status

 

Matricaria suaveolens (Pursh) Buchenau

( M. discoidea DC. , M. matricarioides [Less.] Porter)

Strahlenlose Kamille

5-40 cm hoch, aromatisch riechend. Stengel aufrecht, kahl, verzweigt. Blätter kahl, 2-3fach fiederteilig. Köpfe im Durchmesser 0,5 - 1 cm. Hüllblätter kahl. Zungenförmige Blüten nicht vorhanden; röhrenförmige Blüten 4 zähnig. Früchte 1-1,5 mm lang, kahl, oft mit dunklen Harzstreifen, oben meist mit kurzem, gezähntem Rand. - Blüte: Sommer und früher Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 18: Material von verschiedenen Stellen Europas, Asiens und Amerikas (Wulff 1937b, Rutland 1941, Löve und Löve 1948, Heiser und Whitaker 1948, Suzuka aus Darlington und Wylie 1955, Löve und Löve 1956b, Mulligan 1957, Taylor und Mulligan 1968).

Standort. Kollin, montan und subalpin. Dichte, mäßig feuchte, nährstoffreiche, stickstoffhaltige, lehmige Böden. Wege, Schuttplätze, Kiesplätze, Bahnareale. Lolio-Plantaginetum Beger 1930.

Verbreitung. Ursprünglich ostasiatisch-nordamerikanische Pflanze; heute fast über die ganze Erde verschleppt. - Im Gebiet verbreitet und häufig.

Bemerkungen. M. suaveolens ist im Gebiet erstmals Ende des letzten Jahrhunderts aufgetreten.