Nothrus pulverulentus,

Koch, C. L., 1840, Nothrus pulverulentus, Deutschlands Crustaceen, Arachniden und Myriopoden, Regensburg: Pustet, pp. 1-1: 1

publication ID

CMA29.3

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/1850628C-6919-C906-45D2-EDDAFBADD459

treatment provided by

Thomas

scientific name

Nothrus pulverulentus
status

 

29. 3.

Nothrus pulverulentus  .

N. ferrugineus, thorace conico, abdomine globoso, serie utrinque marginali setarum curvatarum; pedibus griseo-mucoreis.

Ziemlich klein, glänzend. Der Vorderleib hinten breit, vorn kegelförmig sich zuspitzend, mit zwei dicken einwärts gebogenen kurzen Borsten an der Schnautze, und hinten zwei aufrechte, lange, etwas geschwungene, ziemlich fadenförmige. Der Hinterleib fast kugelrund mit einer Reihe kurzer, gekrümmter, spitzer Borsten über den Seiten und über dem Hinterrande. Die Beine lang, dick, die Glieder an der Wurzel dünn, alle mit kothartigem Staube, wie mit Schimmel bedeckt; an den Schenkeln, Knieen und Schienbeinen gekrümmte kolbige weitschichtig gestellte, meistens wegen dem schimmelartigen Staube nicht leicht sichtbare Borsten; öfters auch der Rand des Hinterleibs und meistens der Vorderleib mit solchem Staube versehen.

Vorder- und Hinterleib rostbraun, die Beine von derselben Farbe, der daran befindliche Staub grauweisslich.

Unter Steinen und unter niedern Pflanzen, gerne unter Moos in Feldhecken. In hiesiger Gegend   GoogleMaps selten.