Carabodes coriaceus Koch

Koch, C. L., 1835, Carabodes coriaceus, Deutschlands Crustaceen, Arachniden und Myriopoden, Regensburg: Pustet, pp. 1-2: 1-2

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.6298598

DOI

http://doi.org/10.5281/zenodo.6298598

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/186E44A1-6F5C-2588-C957-61E572ABBC67

treatment provided by

Thomas

scientific name

Carabodes coriaceus Koch
status

 

3. 15.

Carabodes coriaceus Koch   .

C. niger, pedibus fuscis, abdominis dorso coriaceo, setis 6 clavatis.

Der Vorderleib hinten in der Mitte hochgewölbt, fast höher als der Rücken des Hinterleibs, in der Mitte mit einem Längseindruck, an den Seiten hinten niederer, vorstehend und gerundet, mit einer Ecke vor dem Vordertheil; letzter oben eingedrückt mit zwei gekrümmten kolbenförmigen Borsten; eine längere solche Borste am Hinterrandswinkel des Hintertheils. Der Rücken des Hinterleibs etwas kurz, oval, von eingegrabenen Punkten und Vertiefungen lederartig rauh, mit sechs gekrümmten etwas kurzen kolbenförmigen Borsten, zu drei in eine Längsreihe geordnet neben den Seiten; die Seiten vorstehend, besonders an den Schulterwinkeln. An den Schenkeln der Vorderbeine die Börstchen etwas kolbenförmig.

Der ganze Körper durchaus schwarz; die Schenkel dunkel-, die übrigen Glieder der Beine heller braun; die kolbenförmigen Borsten auf dem Rücken weisslich.

Ein Bewohner der Waldungen, meistens im Moos auf der Erde. Bei Regensburg   GoogleMaps ziemlich selten.