Cirsium arvense (L.) Scop.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 415

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/1B21DBC8-04E9-A7F3-2BE0-D1421041792A

treatment provided by

Donat

scientific name

Cirsium arvense (L.) Scop.
status

 

Cirsium arvense (L.) Scop.

Acker-Kratzdistel

Ausdauernd, mit kriechendem Rhizom; 30-150 cm hoch. Stengel aufrecht, im obern Teil verzweigt, ohne mehrzellige Haare, höchstens im untern Teil mit einzelnen Stacheln, ohne herablaufende Blattränder. Blätter oft steif, oberseits grün und kahl, unterseits kahl bis dicht und weiß spinnwebig behaart, ungeteilt, buchtig gezähnt oder bis über die Mitte fiederteilig, mit 3eckigen bis ovalen, stachligen Abschnitten, die obern mit verschmälertem Grunde sitzend. Köpfe einzeln oder in einer doldenartigen Rispe. Hülle der blühenden Köpfe 1,0-1,8 cm lang, spinnwebig behaart, lila. Hüllblätter mit strichförmiger Harzdrüse, die äußern mit kurzem, anliegendem, kaum stechendem Stachel. Kronen 1,3-1,8 cm lang, lila, mit bis fast zum Grunde gleichmäßig geteiltem, trichterförmigem oberm Teil (alle andern Arten nur etwa bis zur Mitte und ungleich geteilt). Früchte etwa 3 mm lang, braun, ohne strichförmige Flecken. Pappus 2 - 3 cm lang. - Blüte: Sommer und Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 34: Material aus Rußland (Poddubnaja-Arnoldi 1931), aus Schweden (Ehrenberg 1945), aus Ungarn ( Pólya 1950), aus Island ( Löve und Löve 1956b), aus Polen (Czapik 1958), aus Holland (Gadella und Kliphuis 1963), aus Kanada (Moore und Frankton 1962, Taylor und Mulligan 1968, an var. mite Wimm , et Grab, und an var. arvensis und var. vestitum Wimm , et Grab. [Moore in Löve 1968a]). 2n = 34 - 36: Material aus Norwegen (Laane 1969).

Standort. Kollin und montan, seltener subalpin. Stickstoffreiche, meist lehmige Böden. Äcker, Wegränder, Schuttplätze, Waldschläge.

Verbreitung. Eurasiatische Pflanze: Europa ( nordwärts vereinzelt bis fast 70° NB); Asien ( gemäßigte Zonen); Nordafrika; in Amerika eingeschleppt. - Im Gebiet verbreitet und häufig.

Bemerkungen. C. arvense ist eine vielgestaltige Art, besonders hinsichtlich der Behaarung der Blattunterseite und der Bestachelung. Pflanzen mit weißfilzig behaarter Blattunterseite ( var. vestitum Wimm , et Grab.) sind vor allem in trockenen, warmen Gebieten (so im Süden des Verbreitungsareals) anzutreffen, während man Pflanzen mit kahlen Blättern vor allem in kühlen und feuchten Gebieten findet. Auf mageren Weideplätzen trifft man Sippen mit stechenden Blättern an ( var. arvensis ); in Äckern und Gebüschen wachsen fast stachellose Sippen ( var. mite Wimm , et Grab.), die früher blühen als die Sippen mit Stacheln (vgl. Vierhapper 1907). Der systematische Wert dieser Sippen muß näher untersucht werden.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Cirsium