Bidens cernua L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 512

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/23BF8658-E9D9-29DF-3926-4E5AFAEFACAF

treatment provided by

Donat

scientific name

Bidens cernua L.
status

 

Bidens cernua L.

Nickender Zweizahn

1 jährig, mit dünner Wurzel; 15-90 cm hoch. Stengel einfach oder verzweigt, hellgrün, kahl oder zerstreut behaart, im untersten Teil oft mit Wurzeln. Blätter mit verschmälertem Grunde sitzend, hellgrün, sonst wie bei B. decipiens (Nr. 3). Köpfe zur Fruchtzeit nickend, zur Blütezeit im Durchmesser 1-5 cm, meist mit 10 - 15 mm langen und 5 mm breiten, gelben, zungenförmigen Randblüten. Äußere Hüllblätter 3-10, 10-35 mm lang und 2-10 mm breit, am Rande bewimpert; innere Hüllblätter wie bei B. decipiens . Früchte flach, 4kantig, auf den Kanten mit vereinzelten rückwärts gerichteten Haaren, ± glatt, 4-7,5 mm lang und 2-3 mm dick. Borsten meist 4, 2-4 mm lang. - Blüte: Später Sommer und Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 24: Material unbekannter Herkunft (Levitzky aus Tischler 1950), aus Polen (Skalinska et al. 1959), aus Manitoba in Kanada ( Löve und Löve 1964), aus Holland (Gadella und Kliphuis 1966), aus den USA (Mangaly et al. in Löve 1967).

Standort. Kollin, seltener montan. Ähnlich wie B. decipiens (Nr. 3). Bidention Nordhagen 1940.

Verbreitung. Eurasiatisch-nordamerikanische Pflanze: In Eurasien nordwärts bis Schottland, Südskandinavien, Mittelfinnland; südwärts bis Nordspanien, Süditalien, Griechenland, Palästina und Pakistan; in Nordamerika südwärts bis North Carolina und Kalifornien. Verbreitungskarte von Hultén (1958). - Im Gebiet verbreitet und nicht häufig (in den Alpen selten).

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Bidens