Achillea moschata Wulfen

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 562

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/2852EDA4-032B-CAAE-F6AC-97E748C01141

treatment provided by

Donat

scientific name

Achillea moschata Wulfen
status

 

Achillea moschata Wulfen

( A. Genipi Murray )

Moschus-Schafgarbe, Iva

Ausdauernd, mit weit verzweigtem Rhizom und sterilen Blattrosetten; 5-20 cm hoch, aromatisch riechend. Stengel aufrecht, zerstreut (im obern Teil auch drüsig) behaart (Haare 0,1 - 0,3 mm lang, kraus). Blätter im Umriß 3-6mal so lang wie breit, bis nahe an den Mittelnerv fiederteilig ( geflü- gelter Mittelnerv höchstens ½ so breit wie die Länge der Zipfel, schmäler als 2 mm), jederseits mit 6-12 0,5-1,5 mm breiten, meist ganzrandigen, seltener 2 - 3 zähnigen Zipfeln, kahl oder zerstreut und sehr kurz behaart. Köpfe im Durchmesser 0,9-1,4 cm, 3-25 je Stengel. Hülle 4 - 5 mm lang. Hüllblätter zerstreut behaart, dunkelbraun berandet. Spreublätter kahl. Zungenförmige Blüten 6-8, weiß, ausgebreiteter Teil meist länger als die Hülle. Früchte ca. 2 mm lang. - Blüte: Sommer.

Zytologische Angaben. 2n = 18: Material vom Gotthard (Favarger 1950).

Standort. Alpin, selten subalpin. Steinige, kalkarme Böden. Felsschutt, Geröll, grasige Hänge.

Verbreitung. Ostalpen-Pflanze: Savoyen bis Steiermark. Verbreitungskarte von Merxmüller (1952). - ImGebiet: Nordalpen (selten), Zentral- und Südalpen (in den Grajischen Alpen und in der Maurienne durch A. Erba-rotta ersetzt), ziemlich häufig.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Achillea