Carduus crassifolius Willd.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 426

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/29506DAD-4F15-4A6B-CCC2-ABBA7956AB75

treatment provided by

Donat

scientific name

Carduus crassifolius Willd.
status

 

Carduus crassifolius Willd.

Dickblättrige Distel

10-70 cm hoch. Stengel in der Mitte 4 - 8 mm dick. Stachelloser oberer Stengelteil meist mehr als 5mal (3-8mal) so lang wie der Blütenkopf. Blätter beiderseits auffällig blaugrün, fleischig, ungeteilt, die mittleren 3 - 5mal so lang wie breit, mit mindestens 5 mm breitem Rand am Stengel herablaufend; Stacheln 1-2 mm lang, nicht stechend. Äußere Hüllblätter am Grunde 1-1,5 mm breit, 4-8mal so lang wie breit, allmählich in den kurzen Stachel verschmälert. Früchte 3-4mal so lang wie dick. - Blüte: Sommer und früher Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 18: Material vom San Salvatore (Favarger 1969), von der Grigna ( Übergangsform zu C. carlinaefolius; Favarger und Küpfer 1970).

Standort. Montan und subalpin, seltener kollin. Felsschutt und Felsspalten, fast nur auf Dolomit.

Verbreitung. Südalpen-Pflanze: Luganersee bis Gardasee. - Im Gebiet: Luganersee- und Comerseegebiet (z. B. San Salvatore, Monte San Giorgio, Corni di Canzo, Grigna), südliche Bergamasker Alpen (Resegone, Monte Albenza, Monte Albeno).

Bemerkungen. Die hier mit dem Namen C. crassifolius bezeichneten Pflanzen bilden ökologisch und morphologisch eine Einheit; ihre Identität mit C. crassifolius Willd. ist allerdings nicht erwiesen. In der Blattform und Bereifung gleichen die südalpinen Pflanzen dem C. glaucus Baumg. aus den osteuropäischen Gebirgen ( nächste Fundorte im Val Sugana in den Südostalpen), unterscheiden sich von ihnen aber in der Form der Hüllblätter und Früchte ( Hüllblätter bei C. glaucus 1,5 - 2,5 mm breit, 3 - 4mal so lang wie breit, plötzlich in die kurze Spitze verschmälert; Früchte 2 ½ - 3mal so lang wie breit) (s. auch Nicklfeld 1969).

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Carduus