Echinops L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 404

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/2A009F84-430E-094C-B9B3-F1A1E9D91F20

treatment provided by

Donat

scientific name

Echinops L.
status

 

Echinops L.

Kugeldistel

Ausdauernd, mit Rhizom. Stengel kantig. Blätter wechselständig, distelartig. Köpfe 1 blütig, zu vielen in kugeligen Gesamtblütenständen vereinigt. Am Grunde des Gesamtblütenstandes eine Hülle aus kurzen, borstenförmigen, rückwärtsgerichteten Blättern. Einzelköpfe mit 1 Reihe borstenförmig zerschlitzter äußerer Hüllblätter und kleineren, mehrreihigen, dachziegelig angeordneten, trockenhäutigen, bewimperten innern Hüllblättern. Blüten ⚥; Kronen röhrenförmig, bis fast auf den Grund 5teilig. Staubbeutelhälften am Grunde behaart, spitz. Früchte zylindrisch, 5kantig, seidig und anliegend behaart (Haare mit feinen Zähnen besetzt). Pappus aus kurzen, am Rande bewimperten Schuppen bestehend.

Die Gattung Echinops umfaßt etwa 120 Arten und ist vor allem im Mittelmeergebiet und in Vorderasien verbreitet. Verschiedene Arten finden als Zierpflanzen Verwendung.

Kingdom

Animalia

Phylum

Chordata

Class

Mammalia

Order

Afrosoricida

Family

Tenrecidae