Crupina vulgaris Cass.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 434

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/2F3B4E95-700A-6473-F9EF-05CFFC22B4E7

treatment provided by

Donat

scientific name

Crupina vulgaris Cass.
status

 

Crupina vulgaris Cass.

Gewöhnlicher Schlupfsame

20-70 cm hoch. Stengel im untern Teil dicht mit zahlreichen, baumartig verzweigten Haaren bedeckt. Abschnitte der Blätter 1 - 3 mm breit. Köpfe zu 1-10 in lockeren Trauben oder Rispen. Hülle 1,2-2 cm lang und kaum halb so dick. Früchte 4-5 mm lang, dunkelbraun. Äußerer Pappus 6-8 mm lang, innerer ca. 1 mm lang. - Blüte: Später Frühling und früher Sommer.

Zytologische Angaben. 2n = 30: Material aus Rußland (Poddubnaja-Arnoldi 1931), aus Jugoslawien (Larsen 1956a).

Standort. Kollin, seltener montan. Trockene, steinige Böden in warmen Lagen. Steinige Hänge, Felsensteppen.

Verbreitung. Südeuropäisch-westasiatische Pflanze: Nordwärts bis Mittelfrankreich, Wallis, Alpensüdfuß, Ungarn, Südrußland; ostwärts bis zur Dsungarei. - Im Gebiet: Savoyen ( Chambéry, Maurienne), Wallis (zwischen Martigny und Visp), Aostatal (zwischen Chambave und La Salle); nicht häufig; sonst selten adventiv.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Crupina