Cynara L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 422

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/3B01F7DC-108F-B68F-8137-435C88122C56

treatment provided by

Donat

scientific name

Cynara L.
status

 

Cynara L.

Artischocke

Unterscheidet sich von Cirsium (S. 412) durch folgende Merkmale: Hüllblätter mit breitem, ovalem, fleischigem Grund, ohne Harzdrüsen; Blütenboden fleischig; Früchte mit 4 Längsrippen, ohne kragenförmigen Ring; Pappus direkt auf der Frucht angewachsen.

Die Gattung Cynara umfaßt etwa 10 Arten und ist vor allem im Mittelmeergebiet verbreitet. Im Gebiet trifft man nur 2 kultivierte Sippen, die kaum verwildern.