Cirsium palustre (L.) Scop.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 416

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/3EE81D3F-237F-81B6-56EE-4F3CFF91ACAF

treatment provided by

Donat

scientific name

Cirsium palustre (L.) Scop.
status

 

Cirsium palustre (L.) Scop.

Sumpf-Kratzdistel

2 jährig, mit kurzem Rhizom; 40-150 cm hoch. Stengel aufrecht, einfach oder verzweigt; besonders im untern Teil mit zahlreichen mehrzelligen Haaren, fast in der ganzen Länge mit herablaufenden, stachligen Blatträndern. Blätter steif, oberseits grün, mit einzelnen mehrzelligen Haaren, unterseits besonders in der Jugend weißfilzig behaart, jederseits bis über die Mitte der Blatthälfte buchtig fiederteilig, mit 3eckigen, in einem kurzen Stachel endigenden Abschnitten, am Stengel mit verschmälertem Grunde sitzend und herablaufend. Köpfe in einer doldenartigen Rispe. Hülle der blühenden Köpfe 1 - 1,5 cm lang, filzig behaart, purpurn. Hüllblätter mit ovaler Harzdrüse, die äußern mit kurzem, abstehendem, kaum stechendem Stachel. Kronen 1 - 1,5 cm lang, purpurn (selten hellrosa). Früchte 2-3 mm lang, gelbbraun, ohne strichförmige Flecken. Pappus 0,7 - 1 cm lang. - Blüte: Spätsommer und Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 34: Material aus Rußland (Poddubnaja -Arnoldi 1931), aus Polen (Czapik 1958), aus Kanada (Moore und Frankton 1962), aus Holland (Gadella und Kliphuis 1963 1966).

Standort. Kollin und montan, seltener subalpin. Nasse, ziemlich nährstoffreiche, neutrale bis mäßig saure Böden. Sümpfe, Flachmoore, Auenwälder.

Verbreitung. Eurasiatische Pflanze: Europa (vereinzelt nordwärts bis 70° NB; im Mittelmeergebiet selten), Asien ( ostwärts bis zum Baikalsee); Nordwestafrika; in Amerika eingeschleppt. Verbreitungskarte von Hultén (1958). - Im Gebiet verbreitet und häufig.

Bemerkungen. C. palustre ist eine sehr vielgestaltige Art, besonders hinsichtlich der Blattform, Bestachelung und Stengeldicke, und sollte systematisch untersucht werden.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Cirsium