Nothrus gibbus,

Koch, C. L., 1840, Nothrus gibbus, Deutschlands Crustaceen, Arachniden und Myriopoden, Regensburg: Pustet, pp. 1-1: 1

publication ID

CMA29.4

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/44C2D7B8-8DBD-3EC3-CBC4-167DA90D2BBB

treatment provided by

Thomas

scientific name

Nothrus gibbus
status

 

29. 4.

Nothrus gibbus  .

N. brunneus, ovatus, seriebus abdominis quatuor setarum clavatarum; femoribus anterioribus latis, apice angulosis.

Mittelgross, sehr schwach und nur in gewisser Richtung sichtbar glänzend; der Vorderleib am Hinterrand breit, über der Einlenkung der Vorderbeine mit einem Eckchen und von hieran kegelförmig sich zuspitzend. Die Stirnborsten dick, kolbenförmig, eben so die zwei aufrechten Borsten, aber länger; die Seitenborsten lang und fadenförmig. Der Hinterleib oval, gewölbt, mit vier Längsreihen kurzer, etwas kolbenförmiger Borsten. Die Beine stämmig und stark; die Schenkel der vier vordern breit gedrückt, an der Wurzel sehr dünn, an der Spitze breit, etwas ausgeschnitten, unten mit einer etwas vorstehenden Ecke; alle mit kolbigen Borsten weitschichtig besetzt, die Tarsen aber, wie bei allen hierhergehörigen Arten, fein borstig.

Dunkelroth oder rostbraun, eben so die Beine.

In grösseren Waldungen unter Moos. Ich fand ihn im Forstamte Wernberg   GoogleMaps, wo er nicht häufig vorzukommen scheint.