Solidago serotina Aiton

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 532

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/4AF6AFA6-BC83-5CB1-89F2-8817616DC554

treatment provided by

Donat

scientific name

Solidago serotina Aiton
status

 

Solidago serotina Aiton

( S. gigantea Aiton var. serotina [Aiton] Cronq.)

Späte Goldrute

Unterscheidet sich von S. canadensis (Nr. 1) durch folgende Merkmale: Meist nur bis 120 cm hoch; Stengel glatt, kahl (nur in der Region der Blütenköpfe behaart), weiß bereift; Blätter meist nur am Rande (selten unterseits auch auf den Nerven) von kurzen, nach vorn gerichteten, wenigzelligen Haaren rauh; Durchmesser der Blütenköpfe 4-8 mm; Hülle 3 - 4 mm lang; Hüllblätter kahl oder am Rande zerstreut behaart; zungenförmige Blüten 8-15, wenig länger als die röhrenförmigen Blüten, 0,5-1 mm breit. Früchte ca. 1 mm lang; Pappus 3-4 mm lang. - Blüte: Später Sommer und Herbst.

Zytologische Angaben. 2n = 18 und 36: Material aus Kanada (Beaudry und Chabot 1957 1959). 2n = 18, 36, 54: Material von verschiedenen Stellen aus Nordamerika (Beaudry 1963).

Standort. Kollin. Feuchte, nährstoffreiche Böden in wärmeren Lagen. Auenwälder, Ufergebüsche, Kiesgruben, Schuttplätze. Impatienti-Solidaginetum Moor 1958.

Verbreitung. Nordamerikanische Pflanze: ln Europa eingeschleppt. - Im Gebiet aus Gärten verwildert; verbreitet und häufig.

Bemerkungen. S. serotina gehört in die morphologisch und zytologisch sehr vielgestaltige nordamerikanische Artengruppe der S. gigantea Aiton.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Solidago