Dianous fornicifrons, Puthz, 2015

Puthz, Volker, 2015, Neue und alte Steninen aus Thailand (Coleoptera, Staphylinidae) 342. Beitrag zur Kenntnis der Steninen, Linzer biologische Beiträge 47 (2), pp. 1729-1746 : 1737-1738

publication ID

https://doi.org/10.5281/zenodo.5285057

DOI

https://doi.org/10.5281/zenodo.5292382

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/534B87AE-FF82-091F-FF03-B9D9FDE991BA

treatment provided by

Marcus

scientific name

Dianous fornicifrons
status

nov.sp.

Dianous fornicifrons nov.sp. (Abb. 16, 20, 23)

M a t e r i a l: Holotypus () und 1, 5 - Paratypen: THAILAND: Chiang Mai Province: Doi Inthanon National Park, Hani Sai Gueng Wasserfall, an feuchten Felsen des Wasserfalls , 28.IV.1999, D. Kovac . Paratypen: 1: ibidem: Zwillingswasserfälle, an einem Stein in schnell fliessendem Wasser , 28.IV.1999, D. Kovac ; 2, 1: ibidem: Wachiratran waterfall, 700m, 18 o 32.239’N, 98 o 31.247’E, sprinkled rocks, 12. XII.2013, O. Betz et al GoogleMaps .; 23 Ex.: ibidem: Sob Aeb village , 586m, 18 o 31.793’N, 98 o 36.596’E, sprinkled rocks, 17. XII.2013, idem GoogleMaps ; 38 Ex. ibidem: Sirithan waterfall, 855m, 18 o 32.239’N, 98 o 31.248’E, sprinkled rocks in waterfall, 13. XII.2013, idem GoogleMaps ; 31 Ex. ibidem, idem GoogleMaps ; 1: ibidem, sprinkled rocks along river, 13. XII.2013, idem GoogleMaps ; 5: ibidem: 18 o 35’N, 98 o 29’E, XII.2013, idem GoogleMaps ; 14, 19: ibidem: Sirithan waterfall (wie oben), 13. XII.2013, ibidem, idem GoogleMaps ; 30 Ex.: ibidem, 17.II.2014, idem GoogleMaps ; 1, 1: Doi Pha Hom Pok National Park: Mae Jai stream, 565m, 19 o 58.145’N, 99 o 09.315’E, along stream on rocks, 24.I.2014, idem GoogleMaps ; 1: ibidem, idem GoogleMaps ; 22, 8: Pong Nam Dang waterfall, 710m, 20 o 00.341’N, 99 o 10.096’E, on ground between vegetation at stream, 26.I.2014, idem GoogleMaps ; 9, 9: ibidem: Bhoo Muan waterfall, 754 m, 20 o 01.768’N, 99 o 14.377’E, between rocks in waterfall spray zone, 25.I.2014, idem GoogleMaps ; 5, 17: ibidem, between and under rocks in waterfall spray zone, 25.I.2014, idem.- HT und PTT im SMF, PTT auch im ESQSBG, in coll. Rougemont, coll. Tang ( SHNU) und in coll. Puthz ( SMNS) GoogleMaps .

B e s c h r e i b u n g: Schwarz mit metallischem Anflug (blau/kupfern am Kopf, schwarzblau am Pronotum, blau/messingfarben/kupfern auf den Elytren, blau bis schwach kupfern am Abdomen), mässig glänzend, Stirn, Elytren und Abdomen sehr fein und sehr dicht punktiert und beborstet, Pronotum sehr fein und sehr weitläufig auf sehr flach genetztem (fast glattem) Grund punktiert; Beborstung staubartig fein und kurz. Fühler schwarz, die Basen der einzelnen Glieder schmal rötlich, die Keulenglieder etwas aufgehellt (fast braun). Kiefertaster dunkelbraun bis schwärzlich. Trochanterbasen rötlich, Beine schwarz mit metallischem Schimmer, Tarsen braunschwarz. Clypeus und Oberlippe schwarz/metallisch, dicht beborstet.

Länge: 5,5-7,5mm (Vorderkörperlänge: 3,3-3,6mm).

PM des HT: HW: 48; DE: 32; LE: 19; LT: 11; PW: 37; PL: 40; EW: 55; EL: 60; SL: 52.

M ä n n c h e n: Beine einfach. Metasternum breit gewölbt, Mittelfeld breit dreieckig glänzend, aber genetzt, mit etwa 8-18 zerstreuten, mässig feinen Punkten, Seitenteile, scharf abgesetzt, sehr fein und sehr dicht punktiert und beborstet. Sternite 3-6 median mit sehr breitem, jeweils zum Sternithinterrand hin verbreitertem, sehr flach genetztem glänzendem Mittelfeld, dieses hinten am 4. Sternit etwas schmäler als die halbe Sternitbreite daselbst; auf diesem Mittelfeld stehen jederseits sehr wenige wenig feine bis mässig grobe Punkte, die Sternitseiten sind, scharf abgesetzt, sehr fein und sehr dicht punktiert und beborstet; 7. Sternit mit einem etwa hufeisenförmigem, unpunktiertem Feld, die Seiten sehr fein und dicht punktiert und beborstet, eine mittlere Partie vor dem Hinterrand (umgeben vom glatten "Hufeisen") wenig fein und sehr dicht punktiert und beborstet, der Hinterrand mässig breit ausgerandet. 8. Sternit mit gerundet-stumpfwinkligem Ausschnitt etwa im hinteren Sechszehntel des Sternits. 9. Sternit apikolateral stumpf vorgezogen, Hinterrand glatt. 10. Tergit am Hinterrand sehr breit abgerundet. Der Aedoeagus (Abb. 20) ähnelt prinzipiell dem des D. versicolor CAMERON , seine Apikalpartie ist jedoch erheblich breiter und trägt jederseits nur 4 Borsten, die Parameren tragen etwa 37 Borsten (bei D. versicolor ca. 20).

W e i b c h e n: Ventralcharaktere etwa wie beim Männchen. 8. Sternit ähnlich wie bei D. versicolor und bei D. convexifrons PUTHZ mit kurzem, medianem Ausschnitt (Abb. 23). Valvifera apikal stumpf. 10. Tergit am Hinterrand breit abgerundet.

D i f f e r e n z i a l d i a g n o s e: Diese neue Art gehört in die Gruppe II der Gattung ( PUTHZ 1981: 92 f.) und hier in den D. calceatus -Komplex ( PUTHZ 2000: 423). Sie unterscheidet sich von D. convexifrons PUTHZ (dessen Männchen leider unbekannt ist) durch bedeutendere Grösse, kürzer gelapptes 4. Tarsenglied (Abb. 16, vgl. Abb. 9 View Abb , PUTHZ, 1995), grössere Elytren mit auffälligem bläulichem Mitteleindruck sowie durch median breiter punktfreie Sternite, von D. versicolor CAMERON (bei ähnlichem Tarsenbau) durch etwas weniger dichte Elytrenpunktierung, spärlicher punktierte Mittelfelder der Sternite, flacher ausgerandetes 8. Sternit des Männchens sowie durch den Aedoeagus; von den ebenfalls sehr ähnlichen Arten D. tumidifrons PUTHZ und D. gregarius ROUGEMONT durch flacher ausgerandetes 4. Tarsenglied und die Sexualcharaktere.

E t y m o l o g i e: Der Name dieser neuen Art bezieht sich auf ihre gewölbte Stirn: " fornicifrons " (Lat.= mit gewölbter Stirn).

SMF

Forschungsinstitut und Natur-Museum Senckenberg

SMNS

Staatliches Museum fuer Naturkund Stuttgart

Kingdom

Animalia

Phylum

Arthropoda

Class

Insecta

Order

Coleoptera

Family

Staphylinidae

Genus

Dianous