Carduus tenuiflorus Curtis

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 424

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/56FC4423-FBB4-41EC-2B70-967C02949093

treatment provided by

Donat

scientific name

Carduus tenuiflorus Curtis
status

 

Carduus tenuiflorus Curtis

Schmalköpfige Distel

1- oder 2 jährig, mit Pfahlwurzel; 30-75 cm hoch. Stengel und Blätter wie bei C. pycnocephalus (Nr. 1). Köpfe meist zu 3 - 8 am Ende der Zweige knäuelig gehäuft, zur Blütezeit 0,6 - 1,1 cm dick und doppelt so lang, zur Fruchtzeit als Ganzes abfallend. Äußere Hüllblätter etwa 2 mm breit und meist allmählich zugespitzt, anliegend, mit kahlem Mittelnerv und kahlem, häutigem Rand, mit kurzem Stachel; die innern lang zugespitzt, länger als die Blüten. Kronen mit regelmäßigem, 5teiligem obermTeil, 0,9 - 1,3 cm lang, hell purpurn. Früchte 3 - 4 mm lang. Pappus 0,9-1,2 cm lang. - Blüte: Später Frühling und Sommer.

Zytologische Angaben. 2n = 54: Material aus Argentinien (Moore und Frankton 1962), aus Südfrankreich (Loon et al. 1971).

Standort. Kollin. Trockene, warme Orte. Schuttplätze, Bahnareale.

Verbreitung. Westeuropäisch-westmediterrane Pflanze: Ost- und nordwärts bis Sardinien, Rhonetal, Dänemark, England und Irland; südwärts bis Marokko; in Amerika eingeschleppt. - Im Gebiet: Dép. Ain, Genf (Confignon); sonst gelegentlich adventiv.

Kingdom

Plantae

Phylum

Tracheophyta

Class

Magnoliopsida

Order

Asterales

Family

Asteraceae

Genus

Carduus