Halictus quadricinctus

Ebmer, Andreas W., Ockermüller, Esther & Schwarz, Martin, 2018, Neufunde und bemerkenswerte Wiederfunde an Bienen in Oberösterreich (Hymenoptera: Apoidea), Linzer biologische Beiträge 50 (1), pp. 353-371: 357

publication ID

http://doi.org/10.5281/zenodo.3985727

DOI

http://doi.org/10.5281/zenodo.4332857

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/59118795-CE1B-FFFE-47BB-1F7DFD85615E

treatment provided by

Valdenar

scientific name

Halictus quadricinctus
status

 

Halictus quadricinctus   (FABRICIUS, 1776) - Wiederfund nach 50 Jahren

N a c h w e i s e: Pfenningberg E Linz, 18.8.1932, 1♂, leg. H. Priesner, det. A.W. Ebmer (coll. AE)   ; Pfenningberg E Linz, 31.7.1911, 1♂, 3.8.1911, 1♂, leg. Gföllner, det. A.W. Ebmer (coll. OÖLM)   ; Plesching , Juni 1931, 1♂, leg. H. Gföllner, det. A.W. Ebmer (coll. OÖLM)   ; Pfenningberg E Linz, 26.7.1932, 1♀, leg. J. Kloiber, det. A.W. Ebmer (coll. OÖLM)   ; Traun , 3.7.1939, 2♀♀, leg. J. Kloiber, det. A.W. Ebmer (coll. OÖLM)   ; Linz-Ebelsberg , Mönchsgraben, 15.7.1943, 1♀, leg. J. Kloiber, det. A.W. Ebmer (coll. OÖLM)   ; Steining am Südhang des Luftenberges, N48°15‘ E14°24‘, 26.7.2011, 1♂, leg. Mart. Schwarz, det. A.W. Ebmer (coll. MS) GoogleMaps   ; Steining E Linz, N48°15‘ E12°24‘, 8.6.2017, 1♀, leg. Mart. & J. Schwarz, 2.7.2014, 1♂, 8.6.2017, 1♀, leg. Mart. Schwarz (coll. MS) GoogleMaps   ; Luftenberg , Steininger Bruch, N48°15‘45‘‘ E14°24‘42‘‘, 18.7.2017, leg. J. Tiefenthaler, det. E. Ockermüller (coll. OÖLM) GoogleMaps   ; Linz-Urfahr , westlich Soldatenfriedhof, N48°19‘08‘‘ E14°16‘06‘‘, 29.3.- 2.4.2018, 2♂♂, leg. Tiefenthaler, det. E. Ockermüller, (coll. OÖLM) GoogleMaps   ; Machlanddamm , Aist, N48°13‘20‘‘ E14°35‘36‘‘, 9.5.2018, 1♀, leg. & det. E. Ockermüller (coll. EO) GoogleMaps   .

Der letzte Fund aus Oberösterreich, ausgenommen den oben angeführten jüngsten Nachweisen, stammt aus Gutau, 29.6.1961, 1♀, leg. J. Gusenleitner ( EBMER 1988: 550). Im Gebiet des Wiederfundes war der letzte Fund vom Pfenningberg (gesammelt wurde damals am Südhang mit Aufstieg von Plesching) am 18.8.1932. Ansonsten sind uns nur wenige Funde in Oberösterreich bekannt (siehe oben).

Gab es ein Überdauern der Art unter der Nachweisgrenze? Am 17.8.1979 besuchte der Erstautor mit Prof. Gerd Knerer (damals Universität Toronto), ein Spezialist im Auffinden von Bienenbauten, Steining. Knerer fand Löcher im lehmigen Boden, die er als Nesteingänge von H. quadricinctus   ansah. Dieses Gebiet wurde immer wieder von Apidologen besucht und wegen der Körpergrösse wäre die Art sicher nicht übersehen worden. Eine Wieder-Einwanderung ist am ehesten von Osten her möglich. Anfang Juli 2017 wurde ein Weibchen bei Amstetten gefunden. Ab den Wärmegebieten östlich von Krems kommt H. quadricinctus   durchaus häufig vor, im Wiener Becken etwa am Eichkogel von Mödling nahezu massenhaft.

Kingdom

Animalia

Phylum

Arthropoda

Class

Insecta

Order

Hymenoptera

Family

Halictidae

Genus

Halictus