Centaurea paniculata L. em. Lam.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 455

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/5D5FD371-1C98-B312-8650-11006914BD35

treatment provided by

Donat

scientific name

Centaurea paniculata L. em. Lam.
status

 

Centaurea paniculata L. em. Lam.

( C. gallica Gugler )

Rispige Flockenblume

2 jährig; 20-60 cm hoch, mit mäßig dichter weißfilziger Behaarung. Blütenköpfe klein. Hülle der blühenden Köpfe 0,8 - 1 cm lang und 0,5 - 0,7 cm dick. Anhängsel der Hüllblätter jederseits mit 3-5 Fransen; Fransen hellbraun, alle ± frei; Spitze des Anhängsels stachelig, etwa doppelt so breit wie die seitlichen Fransen. - Blüte: Sommer.

Zytologische Angaben. 2n = 18: Material von verschiedenen Stellen aus Südostfrankreich, in einer Population wurden 2n = 19 gezählt (Guinochet 1957).

Standort. Kollin. Lockere, sandige Böden in warmen Lagen. Schuttplätze, Wegränder.

Verbreitung. Südwesteuropäische Pflanze: Spanien, Südfrankreich ( nordwärts bis Lyon und Chambéry), Ligurien. - Im Gebiet: Savoyen (Gegend von Chambéry), sonst selten eingeschleppt oder adventiv, so im Comerseegebiet und früher bei Nyon.