Senecio L.

Hess, Hans Ernst, Landolt, Elias & Hirzel, Rosmarie, 1976, Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 3. Plumbaginaceae bis Compositae (2 nd edition): Unterfamilie _ tubuliflorae, Birkhaeuser Verlag : 507

publication ID

https://doi.org/ 10.5281/zenodo.292249

persistent identifier

https://treatment.plazi.org/id/62E21677-C397-737E-5F49-9675E636196F

treatment provided by

Donat

scientific name

Senecio L.
status

 

Senecio L.

Kreuzkraut

1- oder mehrjährige Kräuter (in subtropischen und tropischen Gebieten auch Sträucher und kleine Bäume). Stengel gerillt. Blätter wechselständig. Hülle zylindrisch bis glockenförmig, aus zahlreichen, gleich langen, oft miteinander teilweise verwachsenen, spitzen, an der Spitze meist schwarzen und bebärteten Hüllblättern (diese werden als innere Hüllblätter bezeichnet) bestehend, außen oft von meist kleineren, schmal lanzettlichen Blättern umgeben. Boden des Blütenkopfes ± gewölbt, ohne Spreublätter und ohne Haare. Blüten (bei den Arten des Gebiets) gelb bis orangerot, die randständigen meist zungenförmig (bei der Angabe des Durchmessers des Blütenkopfes mitgemessen) und ♀ (bei S. Cacaliaster und S. vulgaris nur Röhrenblüten), die innern röhrenförmig, ⚥. Staubbeutel am Grunde meist stumpf. Früchte zylindrisch, 5-10rippig. Pappus immer vorhanden, 1reihig, weiß oder gelblich; Pappusborsten rauh.

Die Gattung Senecio ist eine der artenreichsten Gattungen der Blütenpflanzen (nach Drury und Watson 1965) etwa 2000 Arten) und hat weltweite Verbreitung. Chromosomengrundzahl: n = 5. Alle untersuchten Arten erwiesen sich als normal sexuell (Afzelius 1924).