Ophidiotrichus tectus

Weigmann, G. & Miko, L., 2006, Hornmilben (Oribatida) [pages 323 to 417], Hornmilben (Oribatida) [Dahl, Tierwelt Deutschlands, Teil 76], Keltern: Goecke & Evers, pp. 323-417: 361

publication ID

Weigmann2006pp323to417

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/630B06E8-B1A2-2C18-78C5-05FC1CE14A1B

treatment provided by

Thomas

scientific name

Ophidiotrichus tectus
status

 

Ophidiotrichus tectus   (Michael, 1884) [192a]

Syn., Tax.: Oribata tecta   Michael, 1884. Tectoribates tectus   : Berlese 1910b. Ophidiotrichus t.   : Luxton 1989b (B).

- Oribates connexus   Berlese, 1904. Ophidiotrichus c.   : Grandjean 1953d; Kunst 1971 (B); Ghilarov & Krivoluckij 1975 (B); Perez-Inigo 1993 (B); Beck & Woas 1991. - Notaspis borussicus   Sellnick, 1908. Tectoribates connexus var. borussicus   : Sellnick 1928. Tectoribates borussicus   : Grandjean 1932a (:304). Joelia connexa borussica   : Willmann 1931 (B). - Ophidiotrichus sp. A   in Schuster 1965 (B).

- Die Originalbeschreibung von Michael ist fehlerhaft (ohne Translamelle, Körperlänge 210 µm); deshalb konnte die Synonymie von O. connexus   nicht erkannt werden, bis Luxton 1989b O. tectus   nach Originalpräparaten von Michael wiederbeschrieb. Die detaillierten Merkmalsangaben von Schuster 1965 für seine O. sp. A   (im Vergleich zu O. vindobonensis   ) stimmen vollständig mit neueren Beschreibungen und untersuchten Tieren aus Norddeutschland (Berlin), dem Neißetal (Material Schwalbe) und Nordtirol (Material Schatz) überein. Es konnten keine Unterschiede zu O. connexus   festgestellt werden. Damit ist O. tectus   die einzige Art der Gattung in Deutschland, denn die Synonymie von Notaspis borussicus   zu O. connexus   gilt als sicher (vgl. Ghilarov & Krivoluckij 1975 und neuere Autoren).

Ökologie: In Waldböden und Moospolstern.

Verbreitung: Europa.