Liacarus conjunctus, Mihelcic, F., 1954

Mihelcic, F., 1954, Beitrag zur Kenntnis der Oribatiden Mitteleuropas (Neue Liacarus-Arten), Zoologischer Anzeiger 153, pp. 298-308: 298-299

publication ID

ORI8141

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/6C4F3F09-F498-8836-EAC5-CF65D10F43CF

treatment provided by

Thomas

scientific name

Liacarus conjunctus
status

n. sp.

1. Liacarus conjunctus  n. sp. (Abb. 1)

Die Farbe des Tieres ist dunkel oder rotbraun. Die Form des Hysterosomas eliptisch. Die Länge des Körpers mit Rostrum betraegt 800-850 µ und die Breite zwischen 520 und 560 µ.

Die breiten Lamellen bedecken das Rostrum vollständig, so daß man von ihm von oben nichts sehen kann. Das Tectopedium I ist schwach und von oben nicht zu sehen. Die Lamellen sind breite Blätter, die sich rostral berühren, und lassen einen großen Teil des Propodosomas frei. Die Cuspides sind schwach ausgebuchtet und mit zwei kurzen Zähnen versehen. Von diesen ist der Außenzahn kaum bemerkbar. Die Lamellarhaare sind nach außen gebogen. Die Interlamellarhaare sind lang, borstenförmig und schräg nach außen gerichtet. Das Organum ist verdeckt, der Sensillus ist spindelförmig und dem bei L. coracinus  ähnlich.

Diese Art sammelte ich aus der Laubstreu unter einer Buche am Waldrande bei Goeltschach (Maria Rain) .GoogleMaps